EU: Apple muss 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen
30.08.2016 20:03 PBR85

EU: Apple muss 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen

Die Ermittlungen der EU-Kommission haben ein vorläufiges Ende gefunden, welches zu Lasten der irischen Regierung und Apple geht. Demnach habe Irland dem Unternehmen unerlaubt geholfen, indem extreme Steuervergünstigungen erteilt wurden. Deswegen wird von Apple nun eine Steuernachzahlung in Höhe von 13 Milliarden Euro gefordert, während sich Apples Chef Tim Cook zuversichtlich gibt, dass diese Entscheidung aufgehoben wird.

Seit vielen Monaten bahnte es sich an, dass Apple in der EU womöglich Steuern in zweistelliger Milliardenhöhe nachzahlen muss, da der Konzern in Irland einen extrem günstigen Steuersatz von mittlerweile nur noch umgerechnet 0,005% zahlt. Bei einer Million Euro Gewinn macht das also nur 50 € Steuern für Apple. Ende des letzten Jahres gab dann die EU-Kommission bekannt, dass die Ermittlungen gegen Apple und die irische Regierung ausgeweitet werden.

Nun ist die EU-Kommission auch zu einem Ergebnis gekommen, welches zu Lasten von Apple ausfällt. Demnach hat die irische Regierung unrechtmäßig Steuervergünstigungen an Apple erteilt, sodass andere Unternehmen stark benachteiligt wurden. Apple muss deswegen wiederum für die letzten 10 Jahre 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen. Genauer gesagt geht es dabei um den Zeitraum 2003 bis 2014.

Mittlerweile gibt es auch eine Reaktion seitens der irischen Regierung sowie auch von Apple-Chef Tim Cook. Laut der irischen Regierung hätte Apple alle nötigen Steuern bezahlt und es hätte keine unerlaubte staatliche Beihilfe für das Unternehmen gegeben. Apples Chef Tim Cook ist wiederum zuversichtlich, dass diese Entscheidung wieder rückgängig gemacht wird.

Cook argumentiert dabei, dass mit dieser Einmischung der EU die Souveränität der Mitgliedsländer sowie die Rechtssicherheit bedroht wären, wobei es Apple dabei wohl eigentlich nur um das Geld und die Vermeidung der Steuernachzahlung geht. Sowohl die irische Regierung als auch Apple wollen gegen diese Entscheidung in Berufung gehen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »