Face ID hat Jahre Vorsprung zur Konkurrenz
20.03.2018 20:55 Maik

Face ID hat Jahre Vorsprung zur Konkurrenz

Apple hat mit dem iPhone X die Touch ID verbannt und die Face ID im aktuellen Topmodell eingeführt, wobei mittels 3D-Sensoren das Smartphone über eine Gesichtserkennung entsperrt werden kann. Experten gehen davon aus, dass der Konzern hinsichtlich dieser Technik bis zu zwei Jahre Vorsprung gegenüber der Konkurrenz haben könnte.

Was Apple einführt müssen andere Smartphone-Hersteller offenbar stetig nachahmen. So geschehen bei dem Fingerabdrucksensor mit der Präsentation des iPhone 5s im Jahr 2013 oder der Display-Scharte des iPhone X. Ebenso begehrenswert scheint die 3D Gesichtserkennung des iPhone X zu sein, welche das Ende der Touch ID eingeleitet haben könnte. Denn wie Experten gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters berichteten, wollen alle großen Smartphone-Hersteller aus dem Android-Lager eine ähnliche Technik in Ihren Top-Smartphones verbauen. Samsung hat bereits mit dem Samsung S9 einen solchen Gesichts-Scanner verbaut, der aber bei weitem nicht an die Technik von Apple herankommt.

Grund dafür sei laut Reuters nicht ausschließlich der Fortschritt im Know-How sondern vielmehr die eingeschränkte Verfügbarkeit der einzelnen Hardware-Komponenten, die für eine solche Gesichtserkennung notwendig sind. Die True Depth Camera, welche bei Apple die Face-ID ermöglicht besteht nämlich aus einer Infrarotkamera, einem Infrarotbeleuchter und einem Punktprojektor, die im Zusammenspiel ein dreidimensionales Abbild des Gesichts erstellen und somit das Entsperren ermöglichen. Um diese Bauteile in ausrechender Stückzahl auch in Zukunft parat zu haben, hatte Apple bei den Zulieferern langfristige Verträge abgeschlossen, so dass der Konkurrenz diese Hardware nun nicht zur Verfügung steht. Es müssen erst neue Produktionshallen gebaut werden um den Markt auch für Android Geräte bedienen zu können und eben dies wird noch bis zu zwei Jahre dauern. 

Bei Apple hingegen bahnt sich mit der nächsten Generation des iPad Pro ein weiteres Gerät mit Face ID an. Zudem machen sich Gerüchte breit, dass auch die komplette nächste iPhone Riege den Homebutton zu Gunsten der Face-ID einbüßt. 


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »
Niederlage für Qualcomm: Landgericht Mannheim weist neue Klage gegen Apple ab

Im aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm, bei dem es zwischenzeitlich sogar hierzulande schon zu einem Verkaufsverbot für iPhones gekommen ist, geht es ohne Umschweife weiter: Das Landgericht Mannheim hat eine neue Klage von Qualcomm abgewiesen.

weiter lesen »
Neues aus der Gerüchteküche: 2019er-iPhones mit USB-C & neuer iPod im Anmarsch?

Apple arbeitet hinter den Kulissen und ohne große Ankündigung an einem neuen iPod. Das will man beim japanischen Technik-Portal Mac Otakara in Erfahrung gebracht haben. Zudem will Apple laut dem Bericht bei der kommenden iPhone-Generation auf einen USB-C-Anschluss setzen.

weiter lesen »