FaceTime-Gruppenanrufe nach Schließen der Sicherheitslücke immer noch mit Problemen behaftet
18.02.2019 14:12 Stefan

FaceTime-Gruppenanrufe nach Schließen der Sicherheitslücke immer noch mit Problemen behaftet

Den Ende Januar bekannt gewordenen Bug in FaceTime, über welchen man andere Gesprächspartner ohne deren Wissen abhören konnte, wurde mit dem Update auf iOS 12.1.4 und macOS 10.14.3 behoben. Zahlreiche Nutzer melden jedoch, dass die Gruppenanrufe in FaceTime noch nicht wie gewohnt funktionieren.

Vor drei Wochen wurde Apple mit einer Sicherheitslücke im Chat-Dienst FaceTime konfrontiert, die dazu führte, dass der Konzern die Server auf denen die Gruppenanrufe laufen eine ganze Zeit lang vom Netz nahm. Über einen Bug war es nämlich möglich, am iPhone, iPad oder Mac Gruppengespräche der eigenen Kontakte ohne deren Wissen abzuhören. Man konnte sogar die Kameras der Gesprächsparter aktivieren, und das, ohne dass es von den anderen Teilnehmern bemerkt wurde.

Mit dem Release von iOS 12.1.4 und macOS Mojave 10.14.3 hat Apple die Sicherheitslücke geschlossen. In der Folge wurden auch die FaceTime-Server für Gruppenanrufe wieder für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Offenbar arbeitet FaceTime allerdings noch nicht wieder im vollen Umfang. In den Support-Foren von Apple oder auf Plattformen wie MacRumors sowie auf Twitter häufen sich Anfragen von Nutzern, die berichten, dass sich über den gewohnten Weg keine neuen Gesprächspartner in laufende Anrufe hinzufügen lassen.

Vor dem Update auf iOS 12.1.4 und macOS 10.14.3 war es jederzeit möglich, neue Gesprächspartner in laufende Anrufe hinzuzufügen. Dabei war die Anzahl der Teilnehmer, die sich bereits im Gespräch befanden, irrelevant. Der Button zum Hinzufügen neuer Kontakte ist bei vielen iOS- und macOS-Nutzern aktuell aber ausgegraut und lässt sich nicht nutzen.

Entsprechend fielen die Reaktionen der Anwender aus. Nachdem Apple von dem Problem in Kenntnis gesetzt wurde, gab es auch schon einen ersten Lösungsvorschlag: FaceTime-Gruppenanrufe können bei betroffenen Nutzern nur noch geführt werden, wenn der Anruf von Beginn an mit der gewünschten Anzahl an Teilnehmern gestartet wird. Ein nachträgliches Hinzufügen wenn der Gruppenanruf läuft, ist im Moment nicht möglich.

Auf eine Anfrage im Support-Forum von Apple beantwortete der iPhone-Hersteller wie folgt: Die Deaktivierung des "Hinzufügen"-Buttons in der aktuellen iOS-Version ist bereits bekannt. Man arbeite bereits an einem Bugfix, wisse jedoch nicht, wann dieser ausgeliefert wird.

Die aktuelle Beta von iOS 12.2 beinhaltet besagten Patch für FaceTime noch nicht. Bei MacRumors geht man jedoch davon aus, dass Apple diesen in zukünftigen Beta-Versionen von iOS 12.2 hinzufügen wird und das Problem dann mit der finalen Version gelöst ist.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

weiter lesen »
Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

weiter lesen »
Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.

weiter lesen »