Faltbares iPhone ab 2020?
27.03.2018 11:30 Maik

Faltbares iPhone ab 2020?

Das klassische iPhone könnte wohl schon bald durch eine faltbare Variante ersetzt werden. So zumindest nach Informationen einiger Analysten. 

Die passende Technologie, um Displays faltbar in Massenproduktion herzustellen, wird es nach Informationen der Bank of America wohl schon ab dem Jahre 2020 geben. Dann sei es nur noch eine Frage der Zeit bis Apple, als Vorreiter in Sachen Innovation, ein solches Produkt auf den Markt bringt. Faltbare Displays sind dabei keine Zukunftsmusik wie die verschiedenen Hersteller auf Messen in Regelmäßigkeit unter Beweis stellen. Das auch Apple an einem solchen Display mit Hochdruck arbeitet, will Wamsi Mohan von der Bank of America herausgefunden haben und wandte sich bereits an diverse Investoren. Diese Spekulationen werden auch durch zahlreiche Patente seitens Apple in diesem Gebiet befeuert, welche mitunter zwar schon einige Jahre zurückliegen aber wohl immer noch diskutiert werden.

So wird in einem Patent aus dem Jahr 2015 aufgezeigt, wie ein faltbares oder auch knetbares Display funktionieren könnte. Zudem wurde bereits im Jahr 2014 ein flexibles Display von Apple als Patent angemeldet. Die Aussagen der Analysten könnten sich also wirklich bald Bewahrheiten und eine Smartphone-Revolution kurz bevorstehen. Das Apple in ein Werk von LG investiert, in dem faltbare Displays entwickelt werden, ist außerdem auch kein Geheimnis mehr. 

An was für Produkte dort explizit gearbeitet wird ist allerdings nicht bekannt. Denkbar wäre z.B. eine Art Mix aus iPad mini und iPhone. So würde man sein klappbares Display im zusammengefalteten Zustand als herkömmliches Smartphone verwenden können und im aufgeklappten Zustand als einfaches Tablet. Kreative Grenzen scheint es bei der Entwicklung solcher neuartigen Produkte nicht zu geben. Somit steht uns wohl schon bald eine völlig neue Produktgruppe bevor, welche als eine Art Hybrid die besten Seiten von Tablet und Smartphone vereinigt. 


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »
Niederlage für Qualcomm: Landgericht Mannheim weist neue Klage gegen Apple ab

Im aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm, bei dem es zwischenzeitlich sogar hierzulande schon zu einem Verkaufsverbot für iPhones gekommen ist, geht es ohne Umschweife weiter: Das Landgericht Mannheim hat eine neue Klage von Qualcomm abgewiesen.

weiter lesen »
Neues aus der Gerüchteküche: 2019er-iPhones mit USB-C & neuer iPod im Anmarsch?

Apple arbeitet hinter den Kulissen und ohne große Ankündigung an einem neuen iPod. Das will man beim japanischen Technik-Portal Mac Otakara in Erfahrung gebracht haben. Zudem will Apple laut dem Bericht bei der kommenden iPhone-Generation auf einen USB-C-Anschluss setzen.

weiter lesen »