08.01.2018 13:33 Maik

Garmin vívofit 4 erscheint Anfang des Jahres

Garmin wird auf der Technikmesse CES seinen neuen Fitness-Tracker vívofit 4 vorstellen über den auch schon jetzt einiges bekannt ist.

Als eine der wichtigsten Technikmessen gilt die Consumer Electronics Show (CES), welche dieses Jahr vom 09.01.-12.01.18 im Spielerparadies Las Vegas stattfinden wird. Dort werden wie gewohnt, wieder alle namhaften Hersteller ihre neuen Produkte vorstellen. Mit von der Partie ist auch Garmin, mit dessen Fitness-Tracker vívofit 4

Garmin wirbt bei der neuesten Generation seines beliebten Trackers mit bis zu einem ganzen Jahr Batterielaufzeit, was angesichts dessen, dass das nun farbige Display die ganze Zeit über in Betrieb ist, schon einen beachtlichen Wert darstellt. Somit entfällt, wie bei den meisten anderen Fitness-Trackern mit Farbdisplay, das ständige aufladen und so kann der vívofit 4 uneingeschränkt Tag und Nacht getragen werden. Auch unter der Dusche oder beim Schwimmen braucht ihr dank Wasserfestigkeit nicht auf das Tracken eurer Aktivitäten verzichten. 

Erfreulicherweise ist das Display im Vergleich zu dem Vorgänger vívofit 3 vergrößert worden und so sollte ausreichend Platz sein, die wichtigsten Informationen darstellen zu können. Mit dabei ist jetzt auch ein Wetter-Widget, was die benötigten Wetterdaten über das Smartphone bezieht. Zudem könnt ihr euer Smartphone über den Tracker anklingeln lassen, wenn ihr dies mal wieder verlegt haben solltet. 

Natürlich zeichnet der Tracker auch wie gewohnt alle beliebigen Aktivitäten auf, wie Schwimmen, Radfahren oder eben Joggen. „Move IQ“ ermöglicht dabei die automatische Zuordnung der jeweiligen Sportart. So müsst ihr vor dem Joggen nicht jedes Mal, manuell eingeben, was ihr unternehmt. 

Erhältlich sein wird der Garmin vívofit 4 Fitness Tracker für erschwingliche 79,99 Euro und anfangs in 5 verschiedenen Farben daherkommen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »
Niederlage für Qualcomm: Landgericht Mannheim weist neue Klage gegen Apple ab

Im aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm, bei dem es zwischenzeitlich sogar hierzulande schon zu einem Verkaufsverbot für iPhones gekommen ist, geht es ohne Umschweife weiter: Das Landgericht Mannheim hat eine neue Klage von Qualcomm abgewiesen.

weiter lesen »
Neues aus der Gerüchteküche: 2019er-iPhones mit USB-C & neuer iPod im Anmarsch?

Apple arbeitet hinter den Kulissen und ohne große Ankündigung an einem neuen iPod. Das will man beim japanischen Technik-Portal Mac Otakara in Erfahrung gebracht haben. Zudem will Apple laut dem Bericht bei der kommenden iPhone-Generation auf einen USB-C-Anschluss setzen.

weiter lesen »