GrayKey soll iPhones für Sicherheitsbehörden entsperren können
16.03.2018 12:00 Maik

GrayKey soll iPhones für Sicherheitsbehörden entsperren können

Das Unternehmen Grayshift hat mit der kleinen Box GrayKey ein Gerät herausgebracht, was es ermöglichen soll, selbst neueste iPhone Modelle mit dem aktuellen iOS zu entsperren, ohne dabei den Code zu wissen. 

Das die Privatsphäre und Daten auf einem iPhone mit Code-Sperre vor Dritten so gut geschützt sind, dass nicht einmal Sicherheitsbehörden einen Zugriff erlangen können und regelmäßig Apple um Hilfe fragen aber dort auf Taube Ohren stoßen, ist in Sachen Datenschutz eine durchaus feine Sache. Jedoch wissen auch Kriminelle, eben diesen hohen Schutz für Ihre Machenschaften auszunutzen, was wiederum die Kehrseite der Medaille darstellt. Daher liegt Sicherheitsbehörden sehr viel daran, Hackern und sonstigen Softwarespezialisten etwaige erkannte Sicherheitslücken, in Apples Betriebssystem iOS, für teils horrende Summen abzukaufen, um so fragliche Geräte eventuell entsperren zu können. 

Doch damit könnte nun Schluss sein, denn das Unternehmen Grayshift, will eine kleine Box entwickelt haben, mittels der sich in Handumdrehen sämtliche iPhone Modelle, mit den neusten Secure Enclave und aktuellem iOS entsperren lassen können. Bisher gab es zu einem solchen Gerät nur Gerüchte, doch die Sicherheitsfirma Malwarebytes ist offenbar im Besitz der GrayKey Box und nennt einige Details bzw. präsentiert Bilder. Darauf zu erkennen ist eine handliche Box auf dessen Vorderseite sich 2 iPhones mittels Lightning Adapter anschließen lassen. Sobald ein iPhone daran angeschlossen ist, wird eine spezielle Software auf das Gerät gespielt und in Folge dessen auf einem schwarzen Bildschirm angezeigt, wie lange das Herausfinden des korrekten Codes wohl noch dauern wird. Bei einem vierstelligen Code kann dies schon nach ein paar Stunden der Fall sein, bei einem sechsstelligen Code können auch einmal 3 Tage vergehen. Hat das Programm den richtigen Code gefunden, wird dieser auf dem Bildschirm angezeigt und kopiert sogleich alle Daten des Smartphones auf einen angeschlossenen Computer.

Erhältlich ist die GrayKey Box in zwei Varianten, bei denen Interessenten ordentlich in die Tasche greifen müssen. Demnach sind 15.000 USD für die einfache Version nötig, welche nur Ortsgebunden eingesetzt werden kann und eine Internetverbindung voraussetzt. Für die mobile Version muss doppelt so viel an Grayshift überwiesen werden.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »
Niederlage für Qualcomm: Landgericht Mannheim weist neue Klage gegen Apple ab

Im aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm, bei dem es zwischenzeitlich sogar hierzulande schon zu einem Verkaufsverbot für iPhones gekommen ist, geht es ohne Umschweife weiter: Das Landgericht Mannheim hat eine neue Klage von Qualcomm abgewiesen.

weiter lesen »
Neues aus der Gerüchteküche: 2019er-iPhones mit USB-C & neuer iPod im Anmarsch?

Apple arbeitet hinter den Kulissen und ohne große Ankündigung an einem neuen iPod. Das will man beim japanischen Technik-Portal Mac Otakara in Erfahrung gebracht haben. Zudem will Apple laut dem Bericht bei der kommenden iPhone-Generation auf einen USB-C-Anschluss setzen.

weiter lesen »