Immer noch kein iTunes für Windows 10 S-Nutzer
19.12.2017 07:28 Stefan

Immer noch kein iTunes für Windows 10 S-Nutzer

Seit Mitte des Jahres gibt es mit Windows 10 S eine weitere Version des Microsoft-Betriebssystems für Schüler und Lehrer, mit der sich lediglich Anwendungen aus dem Windows Store installieren lassen. Bis dato ist iTunes noch nicht in Microsoft's App Store vertreten.

Im Gegensatz zu jeder anderen Windows-Version erlaubt es Windows 10 S nicht, Programme beispielsweise aus dem Netz zu laden und dann zu installieren. Mit der S-Version von Windows 10 kann man ausschließlich auf Anwendungen aus dem Windows Store zugreifen. Die abgespeckte Version von Windows 10 Pro bietet also eine geschlossene Umgebung für Programme bzw. Apps an, analog zu Apple's App Store. Mit dem Unterschied, das Apple-User für das geschlossene System von Nutzern anderer Systeme oft belächelt wurden da man als Apple-Kunde in der Freiheit eingeschränkt wird. Nun geht Microsoft mit dem Windows Store und Windows 10 S selbst den Weg nur noch zertifizierte Apps anzubieten. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Ein PC mit Windows 10 S soll laut Microsoft auf Dauer schneller, stabiler und sicherer laufen.

Unter Windows 10 S sind Programme die nicht über den Windows Store bezogen werden quasi nicht lauffähig. Das bedeutet, Windows 10 S-Anwender haben mit diesem Betriebssystem weder die Möglichkeit ihre Apple ID zu verwalten noch auf dem Gerät Käufe vorzunehmen oder Musik zu laden. Eigentlich wollte Apple iTunes noch bis Ende 2017 im Windows Store veröffentlichen, was laut dem News-Portal ZDNet nun doch nicht mehr passiert.

Kaufen können Windows 10 S nur Lehrer und Schüler, und auch auf Computern von Bildungseinrichtungen darf das neue System installiert werden. Wer nicht die Schulbank drückt, kommt als Privatanwender mit einem aktuellem Surface-Notebook an das neue Betriebssystem; diese werden nur mit Windows 10 S ausgeliefert.

Mit dem Release von iTunes im Windows Store können wir wahrscheinlich in den ersten Monaten des neuen Jahres rechnen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

weiter lesen »
Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

weiter lesen »
Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.

weiter lesen »