Keine Router mehr: Apple nimmt AirPort & Time Capsule aus dem Programm
18.11.2018 13:26 Stefan

Keine Router mehr: Apple nimmt AirPort & Time Capsule aus dem Programm

Im April hat Apple angekündigt die Produktion von AirPort-Produkten einzustellen. Jetzt hat der iPhone-Hersteller ernst gemacht und alle Router mit dem Apple-Logo aus dem Shop entfernt.

Die AirPort-Geräte kamen im Juli 1999 in den Handel und gehörten zu den ersten WLAN-Routern für den Massenmarkt. Mit keinem anderen Router war es damals so einfach ein Heimnetzwerk einzurichten. Vier Jahre später hat Apple die Basisstation AirPort Extreme mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 54 Mbit/s und WPA-Verschlüsselung veröffentlicht. 2008 brachte Apple die AirPort Time Capsule auf den Markt, ein AirPort-Router mit bis zu 3 Terabyte integriertem Festplattenspeicher.

In dieser Woche sind die AirPort-Produkte nun komplett aus dem Shop auf der Webseite verschwunden: Bis auf die Support-Dokumente existieren keine Hinweise mehr auf die Router. Apple hat den Verkauf von Lagerbeständen beendet, wer jetzt noch ein AirPort-Gerät kaufen möchte wird in Zukunft wohl nur noch bei Restposten-Angeboten oder auf dem Gebrauchtmarkt fündig.

Im Moment ist auf der Apple-Webseite noch eine begrenzte Anzahl an generalüberholten Refurbished-Geräten erhältlich. Als Alternative zu seinen AirPort-Routern verkauft Apple das WLAN-Modulsystem "Velop" von Linksys.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »