Logitech Crayon für das neue iPad
03.04.2018 13:15 Maik

Logitech Crayon für das neue iPad

Logitech hat mit dem Crayon eine kostengünstigere Version des Apple Pencil vorgestellt, der speziell für den Bildungsmarkt entwickelt wurde und auch nur für diesen zu beziehen sein wird. 

Ein Eingabestift wie der Apple Pencil aber nicht von Apple, genau dieses Konzept sorgte zunächst für Erstaunen. Denn Apple vergleicht sich nicht gerne mit anderen Herstellern, bzw. lässt Drittanbieter-Hardware auf seinen Geräten zu. Doch genau dies ist jetzt mit dem Logitech Crayon geschehen, welcher sogar zusammen mit Apple entwickelt wurde und dementsprechend genauso gut funktionieren dürfte. Erster Haken bei der Sache ist, um den Stift abzugreifen muss man wohl noch einmal die Schulbank drücken und darauf hoffen, dass die auserwählte Bildungseinrichtung auch am Apple Education Programm teilnimmt oder selbst als Bildungskunde für den Erwerb berechtigt sein. Denn für "normale" Verbraucher wird der Stift wohl erstmal nicht zum Verkauf stehen. Genaueres wird sich dann beim Markstart im Sommer zeigen, wenn der Crayon für ca. die Hälfte eines Apple Pencil erhältlich ist. Für das Original werden bei Apple derzeit 99 EUR fällig. Zweiter Haken wäre, dass der Logitech Stift nur mit dem neu vorgestellten iPad kompatibel sein wird, was wiederum konsequent auf den Bildungsmarkt ausgerichtet ist. Die Verbindung kommt dabei über eine spezielle Wifi-Frequenz und nicht Bluetooth zustande, so dass ein Verbinden mit anderen Geräten ausgeschlossen ist.

Schade eigentlich, denn wenn man sich die Details des Stifts auf der eigens eingerichteten Homepage anschaut, dann könnte man als Apple Pencil Nutzer neidisch werden. Der Logitech Crayon ist nämlich flach designt und dürfte so wesentlich ergonomischer sein, als sein großer (Halb-)Bruder. Geladen wird der Stift mittels Lightning Kabel, also nicht am iPad und die Ladekappe ist am Stift selbst gesichert. Gut durchdacht ist zudem, dass die Stiftspitze nur mit einem speziellen Werkzeug zu entfernen ist, was so manchen Eltern einen Vorrat an entsprechenden Ersatz ersparen könnte. Ansonsten soll der Crayon wie das Pendant von Apple pixelgenaue Eingaben, ohne Verzögerung auf dem Display ermöglichen. Übernommen wurde auch die Winkelberechnung, so dass der Stift je nachdem wie dieser gehalten wird, unterschiedlich starke Linien zeichnet. Das iPad erkennt zudem, wenn Stift und Hand gleichzeitig das Display berühren und lässt dann keine ungewollten Eingaben der Handfläche zu. Somit lässt sich abschließend festhalten, dass aus der Zusammenarbeit mit Apple und Logitech wohl ein gelungenes Produkt zu einem fairen Preis für den Bildungsmarkt entstanden ist.



Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Spotify Premium für Vodafone-Kunden ab sofort 3 Monate kostenlos

Vodafone hat heute auf seiner Webseite eine umfassende Zusammenarbeit mit Spotify bekannt gegeben. Im Zuge dessen kommen alle Privatkunden von Vodafone auf Wunsch in den Genuss eines kostenlosen, dreimonatigen Probe-Abos.

weiter lesen »
Markenschutz: Apple erweitert iPod touch zur Spielekonsole

Erst vor wenigen Tagen wurde von Mac Otakara berichtet, dass Apple an einem neuen iPod arbeitet. Jetzt erhärten sich die Gerüchte, denn Apple hat die Schutzmarke "iPod" nicht nur verlängert, sondern um den Zusatz "Tragbare Spielekonsole" ergänzt.

weiter lesen »
Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »