Mehr als zehn Milliarden Verkäufe: Apple gehen die Rechnungsnummern aus
26.03.2018 17:19 Stefan

Mehr als zehn Milliarden Verkäufe: Apple gehen die Rechnungsnummern aus

Bei Apple werden die Rechnungsnummern knapp: Die Verkäufe des iPhone-Herstellers nähern sich der 10 Milliarden-Grenze. Das sorgt in der Buchhaltung für Probleme denn die Rechnungsnummern bei Apple haben nur zehn Stellen.

Der Konzern möchte am zehnstelligen System festhalten und hat bereits eine Lösung für das Problem gefunden. So enthält die Rechnungsnummer in Zukunft nicht mehr nur Ziffern sondern auch zwei Buchstaben am Anfang. Das kann man einer Nachricht entnehmen die Apple für seine Geschäftspartner veröffentlicht hat. Die aktuelle Nummerierung wird für das Jahr 2018 beibehalten, Rechnungsnummern mit Buchstaben gibt es dann ab der vierten Februarwoche nächsten Jahres.  Bekannt wurde die Problematik durch ein Posting des Users jwildman16 auf Reddit, der auch gleich einen entsprechenden Screenshot der Nachricht von Apple veröffentlichte.

Neben der simplen Tatsache dass in Cupertino die Rechnungsnummern ausgehen und man einfach Buchstaben hinzufügt zeigt die Zahl den enormen Erfolg von Apple-Produkten. Es gibt wohl wenig Firmen weltweit die zehn Milliarden Einheiten ihrer Ware abgesetzt haben. Natürlich handelt es sich dabei nicht nur um Hardware wie iPhones, iPads oder Macs - in die verkauften Einheiten fließen auch alle In App-Käufe und Abos mit ein die Apple in seinen App Stores generiert.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

weiter lesen »
Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

weiter lesen »
Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.

weiter lesen »