Neuer Webstandard WebAuthn ermöglicht Einloggen auf Webseiten per Fingerabdruck & Gesichtserkennung
11.04.2018 14:47

Neuer Webstandard WebAuthn ermöglicht Einloggen auf Webseiten per Fingerabdruck & Gesichtserkennung

Dem World Wide Web Consortium (W3C) liegt ein Vorschlag für einen neuen Webstandard vor. Mit WebAuthn ist es möglich sich auf Webseiten direkt mit seinem Fingerabdruck oder per Gesichtserkennung einzuloggen.

Der Vorschlag kommt von der nichtkommerziellen FIDO-Allianz (steht für „Fast IDentity Online") mit Sitz in Kalifornien die bereits die Zwei-Faktor-Authentifizierung etabliert hat. Der Web-Authentifizierungs-Standard WebAuthn sieht vor, dass sich ein Nutzer von jedem internetfähigen Endgerät aus das die notwendige Hardware mitbringt ohne Eingabe eines Passworts via Gesichtserkennung oder Fingerabdruck-Scan auf einer Webseite einloggen kann. Für Apple-Nutzer würde das ein schnelles und sicheres einloggen mit Face ID oder Touch ID bedeuten.

Dabei ist es dem Anwender selber überlassen ob er komplett auf WebAuthn setzt oder die neue Methode zusätzlich zur Passworteingabe nutzt. Die FIDO-Allianz möchte den neuen Webstandard allerdings nicht aus Bequemlichkeitsgründen einführen: WebAuthn soll verhindern dass ein auf einer Website kompromittiertes Passwort auf einer anderen Website verwendet werden kann.

Das W3C hat noch nicht abschließend über den Vorschlag entschieden, es gilt jedoch als wahrscheinlich dass WebAuthn umgesetzt wird. Im Moment ist Firefox der einzige Browser der den Webstandard schon anbietet, der Google-Browser Chrome und Microsoft's Edge sollen bald folgen.

Von Apple liegt bisher noch kein Statement vor ob die Funktion für Face ID und Touch ID auch in Safari implementiert wird. Im Moment gibt es mit dem iCloud-Schlüsselbund eine ähnliche Funktion die bereits mit Gesichtserkennung oder Scan des Fingerabdrucks funktioniert.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

iPhone Xs und Apple Watch Series 4 - bei Apple ausverkauft, bei MediaMarkt und Saturn morgen lieferbar

Während das iPhone Xs und die Apple Watch Series 4 bei Apple bereits ausverkauft sind, hat Saturn und MediaMark scheinbar noch genügend Geräte im Vorrat.

weiter lesen »
Kugelfänger: iPhone rettet Polizist das Leben
In Thailand hat ein in die Hosentasche gepacktes iPhone als Lebensretter fungiert: Bei einer Schießerei blieb die Kugel eines Angreifers im iPhone stecken und verhinderte lebensbedrohliche Verletzung der Oberschenkelarterie.
weiter lesen »
Apple startet Portal für Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden

Apple erreichen jedes Jahr mehrere Tausend Anfragen von Strafverfolgungsbehörden im Zusammenhang mit bei Apple gespeicherten Daten. Für einen noch reibungsloseren Ablauf soll ab 2019 ein neues Portal auf der Webseite sorgen.

weiter lesen »