Phil Schiller: Es gibt keine Pluralform bei unseren Produktbezeichnungen
30.04.2016 20:11 PBR85

Phil Schiller: Es gibt keine Pluralform bei unseren Produktbezeichnungen

Bei Twitter ist eine kuriose Diskussion darüber entstanden, welche Pluralform beispielsweise beim iPad Pro richtig ist. Auch Apples Marketingchef Phil Schiller wurde dazu befragt und dieser stellte klar, dass es grundsätzlich keine Pluralform gibt.

Eigennamen von Produkten können durchaus verwirrend sein, da diese die herkömmlichen Regeln der Rechtschreibung außer Kraft setzen können. Das betrifft dabei auch besonders Apples Produktbezeichnungen, beispielsweise mit dem kleinen „i“ am Anfang der iOS-Geräte. Es stellt sich auch die Frage, wie man die Pluralform bildet. Heißt es beispielsweise, Person A besitzt mehrere iPad Pro oder iPad Pros? Vielleicht iPads Pro?

Diese Diskussion ist kürzlich bei Twitter entstanden, unter anderem zwischen Benedict Evans und Michael Gartenberg. Auch Apples Marketingchef Phil Schiller wurde dazu befragt und dieser stellt klar: Eine speziell Pluralform gibt es bei Apples Produktnamen nicht. So muss es beispielsweise richtig heißen: Herr Evans nutzte zwei iPad Pro Geräte. Demnach ist auch die gängige Pluralform „iPhones“ falsch. Ist das sonderlich von Belang? Natürlich nicht und Schillers Klarstellung wird an dem Wirrwarr der verschiedenen Formen wohl auch wenig bis nichts ändern.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

weiter lesen »
Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

weiter lesen »
Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.

weiter lesen »