Phil Schiller: Es gibt keine Pluralform bei unseren Produktbezeichnungen
30.04.2016 20:11 PBR85

Phil Schiller: Es gibt keine Pluralform bei unseren Produktbezeichnungen

Bei Twitter ist eine kuriose Diskussion darüber entstanden, welche Pluralform beispielsweise beim iPad Pro richtig ist. Auch Apples Marketingchef Phil Schiller wurde dazu befragt und dieser stellte klar, dass es grundsätzlich keine Pluralform gibt.

Eigennamen von Produkten können durchaus verwirrend sein, da diese die herkömmlichen Regeln der Rechtschreibung außer Kraft setzen können. Das betrifft dabei auch besonders Apples Produktbezeichnungen, beispielsweise mit dem kleinen „i“ am Anfang der iOS-Geräte. Es stellt sich auch die Frage, wie man die Pluralform bildet. Heißt es beispielsweise, Person A besitzt mehrere iPad Pro oder iPad Pros? Vielleicht iPads Pro?

Diese Diskussion ist kürzlich bei Twitter entstanden, unter anderem zwischen Benedict Evans und Michael Gartenberg. Auch Apples Marketingchef Phil Schiller wurde dazu befragt und dieser stellt klar: Eine speziell Pluralform gibt es bei Apples Produktnamen nicht. So muss es beispielsweise richtig heißen: Herr Evans nutzte zwei iPad Pro Geräte. Demnach ist auch die gängige Pluralform „iPhones“ falsch. Ist das sonderlich von Belang? Natürlich nicht und Schillers Klarstellung wird an dem Wirrwarr der verschiedenen Formen wohl auch wenig bis nichts ändern.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »