Router ohne Zukunft: Apple stellt Produktion von AirPort-Produkten ein
27.04.2018 10:30 Stefan

Router ohne Zukunft: Apple stellt Produktion von AirPort-Produkten ein

Die AirPort-Produktlinie wurden von Apple in den letzten Jahren kaum noch gepflegt. Nun hat der iPhone-Hersteller in einem Interview das Aus für die WLAN-Router verkündet.

Das Ende der AirPort-Basisstationen hat sich schon lange angedeutet, denn neue Hardware oder Upgrades sind seit Jahren nicht erschienen. Ein aktuelles Statement zu AirPort das Apple an mehrere News-Portale wie 9to5mac oder iMore sendete spricht klare Worte:

„We’re discontinuing the Apple AirPort base station products. They will be available through Apple.com, Apple’s retail stores and Apple Authorized Resellers while supplies last."

Vom Produktionsstopp betroffen sind die drei Modelle AirPort Express, AirPort Extreme und die AirPort Time Capsule. Bei letzterer handelt es sich um eine Basisstation mit integrierter Festplatte die für Backups oder die Ablage anderer Daten genutzt werden kann.

Die Ingenieurs- und Entwickler-Gruppen die an AirPort gearbeitet haben wurden bereits aufgelöst und auf andere Teams aufgeteilt. Im Online-Shop verkauft Apple zudem seit Anfang des Jahres bereits WLAN-Router von Drittanbietern.

Zwar wird es keine neuen Router von Apple geben, für die AirPort-Familie wird es aber für unbestimmte Zeit dennoch Updates der Software geben. In einem Support-Dokument gibt Apple Tipps zum Kauf von neuer WLAN-Hardware falls ein AirPort-Gerät ersetzt werden muss.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »