Schlechteste iPad-Verkaufszahlen seit 2011 für dieses Quartal erwartet
17.02.2016 19:59 PBR85

Schlechteste iPad-Verkaufszahlen seit 2011 für dieses Quartal erwartet

Die Marktforscher von Digitimes Research erwarten für dieses Quartal eine weitere Schrumpfung des Tabletmarktes und für Apple wird das schlechteste Quartalsergebnis seit 2011 erwartet.

Wer das Thema mitverfolgt hat, für den ist es nichts Neues, dass sich die weltweiten Tablet-Verkaufszahlen gänzlich anders entwickeln, als es die Smartphone-Verkaufszahlen tun. Während die Smartphone-Verkaufszahlen immer noch beständig wachsen, sieht es bei den Tablets genau anders rum aus. Der Tabletmarkt schrumpft immer weiter, nachdem dieser einige Jahre sehr schnell gewachsen ist.

Das betrifft dabei speziell Apple, dessen iPads sich immer schlechter verkaufen. Seit Anfang 2014 oder eigentlich sogar schon seit Mitte 2013 sinken die iPad-Verkaufszahlen. Das iPad Pro soll hier etwas Abhilfe verschaffen, doch noch bleibt abzuwarten, wie erfolgreich das große Tablet wirklich sein wird. Zumindest im Weihnachtsgeschäft war das iPad Pro im Vergleich zu den Surface-Tablets von Microsoft sehr erfolgreich.

Doch das iPad Pro ist nur ein Gerät aus Apples Tablet-Sparte und kommt aufgrund seiner Größe und des Preises sowieso nur für einen Teil der Tabletnutzer in Frage. Was die Verkaufszahlen aller iPad-Modelle in diesem Quartal angeht, darüber macht das Branchenmagazin Digitimes eine schlechte Prognose für Apple. Digitimes erwartet, dass der weltweite Tabletmarkt weiter schrumpft und zwar auf 46,7 Millionen Tablets.

Für Apple rechnet Digitimes Research mit einem Marktanteil von 21% oder knapp 9,8 Millionen verkauften iPads. Sollte das eintreffen, wäre es für das Unternehmen das schlechteste Quartalsergebnis seit 2011. Es ist unklar, inwiefern das kommende iPad Air bei dieser Hochrechnung berücksichtigt wurde. An der gegensätzlichen Marktentwicklung wird es aber auch nichts ändern können.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »