Sinkende Verkaufszahlen der Apple Watch für dieses Jahr erwartet
11.04.2016 15:52 PBR85

Sinkende Verkaufszahlen der Apple Watch für dieses Jahr erwartet

Der bekannte Marktanalyst Ming-Chi Kuo, der in der Vergangenheit immer wieder richtig lag, sagt in einer aktuellen Investoreneinschätzung voraus, dass sich die Verkaufszahlen der Apple Watch in diesem Jahr stark abkühlen werden. Daran soll auch die Apple Watch 2 nichts ändern können, die seiner Meinung nach nur ein S-Modell ohne große Neuerungen werde.

Mit der Apple Watch hat Apple einen vollen Erfolg gelandet und konnte sich im letzten Jahr auf Anhieb auf die Spitze des Marktes setzen und einen großen Abstand  zur Konkurrenz aufbauen. Laut einer Rechnung von Jupiter Research vom Januar war mehr als jede zweite weltweit verkaufte Smartwatch eine Apple Watch. Smartwatches verschiedener Hersteller auf Basis von Android Wear machten dagegen zusammengenommen nur etwa 10% aller im letzten Jahr verkauften Smartwatches aus.

Wie wird es weiter gehen? Bekanntlich wird für dieses Jahr die zweite Generation der intelligenten Uhr von Apple erwartet und die Gerüchte dazu laufen schon seit einigen Monaten. Ursprünglich war der März im Gespräch, doch bekanntlich gab es auf der Keynote am 21. März nur das iPhone SE und 9,7" iPad Pro als neue Geräte zu sehen. Was die Apple Watch angeht, so wurden nur neue Armbänder vorgestellt.

Vor einigen Tagen meldete sich dann der Marktanalyst Brian White von der Investmentfirma Drexel Hamilton zu Wort und gab an, dass er die Apple Watch 2 zum Sommer hin erwartet. Genauer gesagt erwartet er eine Vorstellung im Juni und eine Reduzierung der Gehäusedicke um bis zu 40%. Nun meldet sich mit Ming-Chi Kuo ein weiterer Marktanalyst zu diesem Thema und gibt für Investoren seine Einschätzung bezüglich der Apple Watch 2 und der Verkaufszahlen ab, wie Macrumors berichtet.

Sinkende Verkaufszahlen trotz Apple Watch 2

Kuo erwartet, dass sich die Verkaufszahlen der Apple Watch in diesem Jahr deutlich abkühlen, und zwar um 25% auf unter 7,5 Millionen gegenüber den 10,6 Millionen verkauften Apple Watches im letzten Jahr. Das Betrifft dabei sowohl die Verkaufszahlen der ersten Generation als auch der zweiten Generation. Berücksichtigt man noch, dass die erste Apple Watch im letzten Jahr nur etwas über 8 Monate verkauft wurde, wären um ein Viertel niedrigere Verkaufszahlen in diesem Jahr ein ziemlich starker Rückgang.

Der Marktanalyst argumentiert, dass die Apple Watch immer noch keine richtige "Killer-Applikation" besitze und das Gehäuse verbesserungswürdig sei. Ebenso die Akkulaufzeit und die Unabhängigkeit vom gekoppelten iPhone, die beide derzeit nicht wirklich überzeugend seien.

In der Hinsicht glaubt Kuo auch nicht, dass die Apple Watch 2 daran viel ändern wird. Er erwartet, dass die nächste Smartwatch aus dem Hause Apple eine Art S-Modell ohne wirklich große Neuerungen werde und mit einem Start der Massenproduktion rechnet er im dritten Quartal. Mit einer Erholung der Verkaufszahlen rechnet Ming-Chi Kuo erst im nächsten Jahr und einer grundlegenderen Überarbeitung der Apple Watch.

Wie immer ist das nur eine Meinung eines Marktanalysten und es kann natürlich ganz anders kommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Marktanalysten hat Kuo in der Vergangenheit aber immer wieder richtige Vorhersagen und sich so auch einen Namen gemacht. Zuletzt bezüglich des iPhones SE und 9,7" iPad Pro.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Spotify Premium für Vodafone-Kunden ab sofort 3 Monate kostenlos

Vodafone hat heute auf seiner Webseite eine umfassende Zusammenarbeit mit Spotify bekannt gegeben. Im Zuge dessen kommen alle Privatkunden von Vodafone auf Wunsch in den Genuss eines kostenlosen, dreimonatigen Probe-Abos.

weiter lesen »
Markenschutz: Apple erweitert iPod touch zur Spielekonsole

Erst vor wenigen Tagen wurde von Mac Otakara berichtet, dass Apple an einem neuen iPod arbeitet. Jetzt erhärten sich die Gerüchte, denn Apple hat die Schutzmarke "iPod" nicht nur verlängert, sondern um den Zusatz "Tragbare Spielekonsole" ergänzt.

weiter lesen »
Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »