Siri-Ingenieure gesucht: Apple stellt 161 neue Mitarbeiter ein
02.04.2018 15:36 Stefan

Siri-Ingenieure gesucht: Apple stellt 161 neue Mitarbeiter ein

Siri ist der Sprachassistent von Apple und wahrlich noch nicht perfekt. Das möchte der iPhone-Hersteller nun ändern und stellt für das Siri-Team 161 Ingenieure und Programmierer ein.

Der Technologie-Blog Thinknum Media hat die aktuellen Stellenausschreibungen von Apple unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die Zahl der Neueinstellungen für das Siri-Team noch nie so hoch war: Im Vergleich zum Vormonat gibt es einen Anstieg von 24%. Von den gesamt 161 Stellenangeboten die das Wort „Siri" im Titel tragen entfallen 154 auf den Bereich „Software Engineering", jeweils drei auf „Produktmanagement" sowie „Informationssysteme und Technologie" und ein Mitarbeiter wird für das Design gesucht.

Die Berufsbezeichnungen sind dabei aufgeschlüsselt in Siri - Software Engineer, Siri - iOS Engineer, Ingenieure für Maschinenlernen und Infrastruktur sowie Computerlinguistik (Natural Language Processing). 125 der neuen Mitarbeiter werden direkt im Apple Park in Santa Clara Valley arbeiten, der Rest verteilt sich auf Niederlassungen in Cambridge, San Francisco, Shanghai, Singapur, Peking, Madrid und auch München.

Eine Studie des Digital-Dienstleisters Diva-e die zusammen mit der Hochschule Aalen durchgeführt wurde belegte Siri im letzten Jahr nur den zweiten Platz, den man sich zudem noch mit dem Assistant von Google teilen musste. Getestet wurden die deutschen Versionen der Sprachassistenten wo Amazon's Alexa sich den ersten Platz sicherte. Die enorme Zahl an Neueinstellungen deutet darauf hin dass Apple die Qualität der Ergebnisse von Siri langfristig verbessern möchte.

Siri wurde erstmals mit iOS 5 und dem iPhone 4s veröffentlicht und verarbeitet auf dem iPhone, iPad, der Apple Watch, dem Mac und dem AppleTV insgesamt mehr als 2 Milliarden Anfragen - pro Woche.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »