Verkauf eingestellt: Apple nimmt Lightning auf 30-Pin Adapter aus dem Programm
09.10.2018 14:40 Stefan

Verkauf eingestellt: Apple nimmt Lightning auf 30-Pin Adapter aus dem Programm

Wer von euch noch ältere Apple-Hardware benutzt hat ihn vielleicht zu Hause: Der Lightning auf 30-Pin Adapter erlaubt es altes Zubehör an neuere iPhones und iPads anzuschließen. Apple hat nun den Verkauf des Adapters eingestellt.

Auf der Herbst-Keynote am 12. September 2012 stellte Apple's Marketing-Vizepräsident Phil Schiller das iPhone 5, den iPod touch (5. Generation) und den iPod nano (7. Generation) vor. Alle drei Geräte waren mit dem damals brandneuen Lightning-Port ausgestattet. Der proprietäre Anschluss löste den bis zum iPhone 4s genutzten 30-poligen Dock Connector ab. Auch alle nachfolgenden Geräte wie das iPad mini oder das iPad 4 setzten auf die neue und schnellere Schnittstelle.

Da vorhandenes 30 Pin-Zubehör mit den neuen iPhones und iPads nicht mehr funktionierte hat Apple ebenfalls 2012 den Lightning auf 30-Pin Adapter eingeführt. Mit diesem gewährleistete Apple die Funktion von älteren Ladegeräten, Datenkabeln und anderem Zubehör am Lightning-Anschluss.

Ab sofort kann der Lightning auf 30-Pin Adapter nicht mehr bei Apple im Shop bestellt werden, der iPhone-Hersteller nimmt das praktische Gerät aus dem Sortiment. Die Produktion wurde ebenfalls eingestellt, es gibt nur noch Lagerbestände von diversen Online-Händlern. Da mittlerweile sechs Jahre vergangen sind in denen kein neues Apple-Gerät mit Dock Connector vorgestellt wurde ist die Aufgabe des Produkts ein durchaus verständlicher Schritt.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Vodafone schenkt via DayBoost jedem Kunden 6x 100 GB Datenvolumen
Ab der kommenden Woche hat Vodafone eine ganz besondere Aktion für seine Kunden parat: Bis zum Juli verschenkt der Konzern an alle Kunden sechs Mal seinen DayBoost mit jeweils 100 Gigabyte Datenvolumen.
weiter lesen »
Apple Video: Kommt der Streamingdienst erst im Herbst?
Apple arbeitet schon länger an einem eigenen Video-Streamingdienst, der im Frühling der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Wie jetzt bekannt wurde, könnte Apple den Start der neuen Plattform allerdings bis in den Sommer oder Herbst schieben.
weiter lesen »
Mehrere Dutzend Apps mit Erwachseneninhalten & Glücksspiel-Apps missbrauchen Apples Enterprise-Zertifikat

Ende Januar hat Apple den beiden Unternehmen Facebook und Google kurzzeitig das Enterprise-Zertifikat entzogen, mit welchem man Apps ohne Umweg über den App Store verteilen kann. Jetzt wurde bekannt, dass noch mehr Apps das Zertifikat unberechtigterweise nutzen.

weiter lesen »