WD My Cloud Mirror Gen 2 – Der Cloud Dienst
18.01.2018 07:30 Maik

WD My Cloud Mirror Gen 2 – Der Cloud Dienst

Das NAS „My Cloud Mirror Gen 2“ ist nicht nur in Sachen Hardware, Apples Time Capsule überlegen, sondern kommt auch mit einer Cloud daher die anders ist.

Erst kürzlich stellten wir die My Cloud Mirror Gen 2 Festplatte von Western Digital vor und sind aufgrund des niedrigeren Preises und der besseren Ausstattung im Vergleich zu Apples Time Capsule davon überzeugt, dass diese das bessere NAS darstellt.

Ob auch die Sofware der WD My Cloud Mirror überzeugt, soll in diesem Beitrag erläutert werden. Wie der Name schon verrät bietet das NAS von Western Digital einen Cloud Service. Normalerweise werden Dateien wie bei der Apple Cloud oder auch der Dropbox in einen virtuellen Ordner online auf den jeweiligen Servern der Anbieter gespeichert und lassen sich so problemlos von überall abrufen. Da man aber nie sicher sein kann, was genau mit seinen Dateien auf Servern Dritter passiert, geht Western Digital einen etwas anderen Weg. 

Man kann zwar auch hier, von überall aus auf die Dateien der My Cloud Mirror zugreifen, allerdings befinden diese sich zunächst ausschließlich auf der Festplatte zu Hause und eben nicht in einer Cloud. Zugang zu diesen Dateien bekommt man erst, wenn sich z.B. per „WD My Cloud App“ auf den Servern von Western Digital per Passwort angemeldet wird und man so, die jeweilige Datei von der Festplatte Daheim anfordert. Somit stellt der Cloud-Dient von Western Digital eine Art Eingangstor auf die heimische Festplatte dar und gewährleistet, dass sämtliche Dateien bis zum Zugriff einzig auf dem NAS verbleiben.

Wer darauf verzichten kann oder will, der meldet sich einfach nicht bei dem Server von Western Digital an und nutzt seine Festplatte ganz privat zu Hause. Da dies einen sehr guten Kompromiss, aus heimischen NAS und Cloud-Dienst darstellt, überzeugt auch das Software-Konzept der WD My Cloud Mirror auf ganzer Linie.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »