Face ID & A12X Bionic-Chip: Apple präsentiert das iPad Pro 2018
30.10.2018 19:40 Stefan

Face ID & A12X Bionic-Chip: Apple präsentiert das iPad Pro 2018

Das dritte Gerät das Apple heute auf der "There´s more in the making"-Keynote in New York gezeigt hat ist das aktualisierte iPad Pro. Das neue Tablet-Flaggschiff aus Cupertino überzeugt mit einem frischen Design, neuer Hardware und der Gesichtserkennung Face ID.

Die Spatzen pfiffen es schon Monate vor dem heutigen Event von den Dächern: Apple hat heute auf dem Oktober-Event ein aktualisiertes iPad Pro präsentiert. Viele der gezeigten technischen Details waren schon im Vorfeld bekannt.

Dank diverser Leaks im Vorfeld der Keynote galt es als gesichert, dass das neue iPad Pro über die Gesichtserkennung Face ID verfügen wird. Wie erwartet findet man deshalb keinen Home Button mehr, und auch die von den neuen iPhones bekannte Kerbe bzw. Notch ist verschwunden - Apple hat die für Face ID notwendige Technik in den schmalen Rahmen eingearbeitet. Dieser ist deutlich schmaler, das ganze Gerät hat zudem 25 Prozent weniger Volumen als die Vorgänger.

Das neue iPad Pro wird mit einem 11- und 12,9-Zoll großen Liquid Retina Display mit einer Auflösung von 1.388 x 1.688 bzw. 2.732 x 2.048 Pixel angeboten. Die Helligkeit der beiden Modelle beträgt dabei sehr gute 600 Nits, mit an Bord sind außerdem ProMotion, True Tone sowie die Abdeckung des P3-Farbraums. Bei der CPU setzt Apple auf den neuen A12X Bionic-Prozessor mit 64-Bit Architektur, Neural Engine und integriertem M12 Coprozessor. Für Fotoaufnahmen ist die 12 Megapixel Kamera samt ƒ/1.8 Blende auf der Geräterückseite zuständig. Die TrueDepth Kamera auf der Vorderseite eignet sich perfekt für Videotelefonate und macht Bilder mit 7 Megapixel. Zur weiteren Ausstattung gehören ein USB-C-Anschluss (der Lightning-Port fällt weg), Unterstützung für Nano- und eSIM, 4‑Laut­sprecher-Audio und fünf Mikrofone.

Als besonderen Clou hat Apple im Inneren des iPad Pro mehr als 100 kleine Magnete installiert. Diese sorgen dafür dass man Zubehör schnell und einfach andocken kann. Der in der Präsentation gezeigte Apple Pencil (2. Generation) kann drahtlos geladen werden und ist ebenfalls magnetisch. Ist der Akku des Eingabestifts leer heftet man diesen einfach an das Gehäuse des iPad Pro und der Ladevorgang beginnt. Über den USB-C-Anschluss kann man außerdem den Akkus eines iPhones aufladen.

Die Preise des neuen iPad Pro gestalten sich wie folgt:

  • 11 Zoll mit 64 GB Speicher für 879 Euro
  • 11 Zoll mit 256 GB Speicher für 1.049
  • 11 Zoll mit 512 GB Speicher für 1.269
  • 11 Zoll mit 1 TB Speicher für 1.709 Euro
  • 12,9 Zoll mit 64 GB Speicher für 1.099 Euro
  • 12,9 Zoll mit 256 GB Speicher für 1.269 Euro
  • 12,9 Zoll mit 512 GB Speicher für 1.489 Euro
  • 12,9 Zoll mit 1 TB Speicher für 1.929 Euro

Beide Modelle können wie das MacBook Air und der Mac mini ab sofort in den Farben Silber oder Space Grau bestellt werden. Auch hier wird ab dem 7. November ausgeliefert.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple stellt interaktive Webseite zum iPad Pro 2018 online

Das iPad Pro der 3. Generation wurde im September letzten Jahres zusammen mit dem iPhone XS und dem iPhone XR vorgestellt. Um die Verkäufe weiter anzukurbeln, hat Apple eine interaktive Webseite zu seinem Tablet-Flaggschiff online gestellt.

weiter lesen »
iPad mini noch nicht beerdigt? Bilder zeigen Prototyp des kleines iPads

Schon kurz vor Weihnachten gab es erste Hinweise auf ein neues iPad mini. Jetzt sind auf Twitter Bilder von einem iPad-mini-Prototypen aufgetaucht, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

weiter lesen »
Verbogene iPad Pro 2018: Apple veröffentlicht Support-Dokument und informiert über Fertigungstoleranzen

Kurz nach Verkaufsstart des iPad Pro 2018 häuften sich Meldungen von Kunden über verbogene Rahmen. Jetzt hat Apple ein Support-Dokument veröffentlicht, das einen Einblick in die Fertigungstoleranzen des iPhone-Herstellers und Tipps zum Umtausch gibt.

weiter lesen »