Geekbench - iPad Pro 2018 konkurriert in puncto Leistung mit dem neuesten Mac Book Pro
01.11.2018 19:55 AppTickerTeam

Geekbench - iPad Pro 2018 konkurriert in puncto Leistung mit dem neuesten Mac Book Pro

Während des Apple-Events gab Apple an, dass das neue iPad Pro schneller ist, als 92% der tragbaren PCs, sprich Notebooks. Dies scheint kein reiner Marketingspruch gewesen zu sein, das sagen jedenfalls die neuesten Geekbench-Benchmarks aus.

Die Ergebnisse der Geekbench-Benchmark, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass es sich lediglich im ein Tablett handelt, sind sehr beeindruckend. Das iPad liefert ca. 5030 Messpunkte im Single-Core Modus und  ca. 18000 im Multi-Core Modus. Die Single-Core Messwerte liegen damit sehr dicht an einem 2018er MacBook Pro, mit einer 2,6 GHz i7 CPU. Nimmt man eine i7 6-Kern CPU, so ist diese im Multi-Core-Benchmark zwar schneller als der 8-Core-iPad Pro, der Unterschied fällt jedoch nicht wesentlich aus.

Vergleicht man das 2018er iPad Pro, mit dem iPad Pro aus dem Jahr 2017, so erreicht das 2017er iPad 3908 Punkte im Single-Core- und 9310 Punkte im Multi-Core Modus. Das neue iPad Pro ist somit ca. 30% schneller als der Vorgänger im Single-Core und nahezu doppelt so schnell im Multi-Core Modus.

Geekbench zeigt, dass der sogenannte Metal-Compute-Score um 40% gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. Das iPad Pro der zweiten Generation konnte beim Compute Benchmark knapp 30.000 Punkte erreichen. Die neuen Pro-Modelle liegen bei deutlich über 41.000 Punkten.

Zumindest im Single-Core-Bereich verkauft Apple nur eine einzige Konfiguration eines tragbaren Mac, welche deutlich schneller ist als das iPad Pro, es ist das Core i9 MacBook Pro. Zur Erinnerung, Apple verkauft das mit A12X ausgestattete iPad Pro ab 879 Euro, das i9 MacBook Pro liegt dagegen vom Preis her, bei über 3500 Euro. Das iPad Pro übertrifft fast alle iMac-Konfigurationen des Jahres 2017 und konkurriert mit dem iMac Pro bei Single-Core Versionen.

Diese Geekbench-Berichte bestätigen auch die Behauptungen, dass der iPad Pro bei einigen Modellen 6 GB RAM bietet, das Gerät mit der Kennung "iPad8,8" verfügt über 5650 MB Arbeitsspeicher, während ein "iPad8,3" 3769 MB (6 GB vs. 4 GB) hat.

Damit variiert erstmals auf einem iOS-Gerät je nach Speicherkonfiguration auch die Arbeitsspeichergröße. Die 64 GB, 256 GB und 512 GB Version der 11-Zoll- und 12,9-Zoll-Modelle verfügen über 4 GB RAM, unverändert zur Generation 2017. Die 1 TB-Konfigurationen verfügen über 6 GB RAM.

Mit dem aktuellen Zustand von iOS wird der zusätzliche Arbeitsspeicher in erster Linie einen Unterschied machen, wie viele Anwendungen im Speicher bleiben können oder wie viele Safari-Tabs ohne Neuladen offen gehalten werden können. Im Hinblick auf die Zukunftssicherheit ist mehr RAM offensichtlich besser.

Das neue iPad Pro kann bereits direkt bei Apple, oder z.B. MediaMarkt vorbestellt werden, ausgeliefert wird ab dem 7-ten November.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple stellt interaktive Webseite zum iPad Pro 2018 online

Das iPad Pro der 3. Generation wurde im September letzten Jahres zusammen mit dem iPhone XS und dem iPhone XR vorgestellt. Um die Verkäufe weiter anzukurbeln, hat Apple eine interaktive Webseite zu seinem Tablet-Flaggschiff online gestellt.

weiter lesen »
iPad mini noch nicht beerdigt? Bilder zeigen Prototyp des kleines iPads

Schon kurz vor Weihnachten gab es erste Hinweise auf ein neues iPad mini. Jetzt sind auf Twitter Bilder von einem iPad-mini-Prototypen aufgetaucht, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

weiter lesen »
Verbogene iPad Pro 2018: Apple veröffentlicht Support-Dokument und informiert über Fertigungstoleranzen

Kurz nach Verkaufsstart des iPad Pro 2018 häuften sich Meldungen von Kunden über verbogene Rahmen. Jetzt hat Apple ein Support-Dokument veröffentlicht, das einen Einblick in die Fertigungstoleranzen des iPhone-Herstellers und Tipps zum Umtausch gibt.

weiter lesen »