Apple angeblich am Aufkauf von Toshibas Speicherchip-Sparte interessiert
02.04.2017 20:23

Apple angeblich am Aufkauf von Toshibas Speicherchip-Sparte interessiert

Laut einem aktuellen Zeitungsbericht sollen Google, Amazon und auch Apple am Aufkauf von Toshibas NAND-Speichersparte interessiert sein und mit bieten. Dabei geht es um zweistelligen Milliardensummen, jedoch könnte es sich für Apple letztendlich doch lohnen. Toshiba ist derzeit nach Samsung der weltweit zweitgrößte Hersteller dieser Speicherchips, die in SSD-Festplatten Verwendung finden.

Apple entwickelt bekanntlich vieles an den eigenen Geräten selbst, zumindest im Vergleich zu manch anderem Hersteller. Ein Beispiel sind hier die ARM-Prozessoren, die Apple zwar lizenziert, aber dann nach eigenem Bedarf entwirft. Es gibt aber auch Bereiche, wo Apple kaum bis gar keine eigene Erfahrung besitzt und hier völlig auf Zulieferer angewiesen ist.

Dazu zählen NAND-Speicherchips, also Flash-Speicher die Apple in iOS-Geräten und mittlerweile auch stark in Macs einsetzt, die als SSD-Festplatten bekannt sind. Hier gibt es vier Hersteller, welche den Weltmarkt dominieren: Samsung, Toshiba, IM Flash Technologies sowie Hyrix in dieser Reihenfolge was den Marktanteil angeht.

Toshiba ist also der zweitgrößte Hersteller dieser Speicherchips und laut aktuellen Gerüchten ist Apple mit anderen Technologieunternehmen am Aufkauf dieser Geschäftssparte interessiert. Wie The Korea Harald berichtet, bieten insgesamt 10 Unternehmen auf diese zum Verkauf stehende Geschäftssparte von Toshiba. Darunter Amazon, Google und auch wie gesagt auch Apple.

Welche Summen diese drei Unternehmen geboten haben, geht auch dem Bericht nicht hervor, jedoch soll der US-Halbleiterhersteller Broadcom umgerechnet etwa 18 Milliarden US-Dollar geboten haben, was die enorme Bedeutung dieses Bereichs veranschaulicht. Noch mehr soll Western Digital geboten haben, ein Hersteller von Festplatten und mit sehr kleinem Anteil auch an NAND-Flashspeichern.

Sollte Apple der Meistbietende werden, so wäre das mit Abstand die größte Firmenübernahme von Apple, noch weit größer als die etwas 3 Milliarden gezahlten US-Dollar für Beats Music und Beats Electronics.  Apple bezieht seine Flash-Speicher derzeit von Samsung und Toshiba und mit dem Aufkauf dieser Geschäftssparte wäre Apple in einer besseren Position bei Preisverhandlungen, sodass es sich für den Hersteller trotzdem lohnen würde.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple möchte den Austausch von Standortinformationen zwischen iOS-Geräten erleichtern

Apple möchte den Austausch von Standortinformationen zwischen iOS- und watchOS-Geräten vereinfachen. Das Unternehmen hat ein Patent (Nummer 20180091951) für den treffenden Namen "sharing location among devices" erhalten und bezieht sich auf die "Find My Friend" -Funktion auf iPhones und iPads.

weiter lesen »
Patente für augumented und immersive virtuelle Displays für Fahrzeuge aufgetaucht

Apple hat zwei Patente für argumented und virtuelle Displays angemeldet. Das Patent (Nr. 20180089900) bezieht sich auf ein virtuelles Anzeigesystem und das Patent (Nr. 20180089901) bezieht sich auf eine immersive virtuelle Anzeige, welche beide für die Nutzung in Fahrzeugen vorgesehen sind.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Version 4.1 seiner Swift Programmiersprache

Swift ist die Programmiersprache für iOS, macOS, tvOS und watchOS. Die multi-paradigmen Sprache erweitert die Möglichkeiten gegenüber des Vorgängers Objective-C schon seit 4 Jahren, soll diese aber nicht ersetzten. Apple erneuert neben den Betriebssystem auch die Programmiersprache ständig, sodass seit gestern das Update auf die Version 4.1 zur Verfügung steht.

weiter lesen »