Apple arbeitet an Ladestationen für Elektroautos
25.05.2016 20:43 PBR85

Apple arbeitet an Ladestationen für Elektroautos

Apple intensiviert die Arbeiten am hauseigenen Autoprojekt und hat nun auch ein anderes Problem in Angriff genommen, welches mit Elektroautos zusammenhängt. Und zwar soll Apple laut einem aktuellen Bericht angefangen haben auch an Ladestationen zu arbeiten, die es in großer Anzahl geben muss, um Elektroautos zu betreiben.

Dass Apple an einem eigenen Elektroauto arbeitet, sei ein offenes Geheimnis, sagte vor einiger Zeit der Unternehmer Elon Musk und Chef des Elektroautoherstellers Tesla Motors. Die größte Herausforderung von Elektroautos ist dabei ein reines Hardwareproblem, es geht nämlich darum eine praktikable Reichweite und andere Fahrleistungen zu ermöglichen.

Das liegt wiederum in der geringen Energiedichte von Akkus begründet, die selbst bei den besten Lithium-Ionen-Akkus bei etwa 180Wh/kg liegt. Benzin- und Dieselkraftstoff liegen aber mit etwa 12kW/h fast um den Faktor 70 drüber. Selbst wenn man die größere Effizienz von Elektromotoren miteinbezieht, sind chemische Energiespeicher immer noch weit überlegen.

Mit anderen Worten beutetet dies, dass Elektroautos eine geringere Reichweite haben und daher auf eine viel besser ausgebaute Infrastruktur angewiesen sind. Diese Ladestationen müssen in großer Anzahl vorhanden sein und in der Lage sein hohe elektrische Ströme bereit zu stellen, um die eingebauten Akkus in einer kurzen Zeit genügend aufladen zu können.

Apple arbeitet an Ladeinfrastruktur für Elektroautos

Wie nun Reuters berichtet, arbeitet Apple auch verstärkt an diesem Problem und hat sich dazu mit mehreren Herstellern derartiger Ladestationen in Verbindung gesetzt. So habe sich Apple nach der eingesetzten Technologie erkundigt und eines der kontaktierten Unternehmen war laut dem Bericht auch EVgo. Ein anderes Unternehmen, welches in dem Bericht nicht näher genannt wird, soll hingegen von sich aus auf Apple mit einem Angebot zugegangen sein.

Außerdem weist Reuters in dem Artikel darauf hin, dass Apple in den letzten Monaten mindestens vier Experten für elektrische Ladetechnologie eingestellt hat. Zwei davon arbeiteten dabei davor bei Google und BMW. Einer davon ist jedoch auf drahtloses Laden spezialisiert und arbeitet demnach nun wohl eher an der übernächsten iPhone-Generation, die angeblich über eine weiterentwickelte Form des drahtlosen Ladens verfügen wird.

Wie viel an der Ladeinfrastruktur für Elektroautos noch gemacht werden muss, zeigen Zahlen aus dem US-Bundesstaat Kalifornien, wo Apple ansässig ist. So waren dort laut den Zahlen von Statista im Jahre 2014 knapp 29 Millionen Kraftfahrzeuge registriert. Wenn in Kalifornien bis zum Jahre 2020 nur 1 Million Elektroautos fahren sollen, dann muss die derzeit bestehende Ladeinfrastruktur um den Faktor 25 ausgebaut werden. Das wiederum ist ein Beispiel für den Aufwand und die Nachteile, die Elektroautos mit sich bringen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

AirPower Ladematte geht angeblich doch noch in die Produktion

Während Apple über das Schicksal von AirPower weiterhin schweigt, deutet ein neuer Bericht darauf hin, dass die drahtlose Ladematte inzwischen in die Produktion gegangen ist.

weiter lesen »
Xiaomi Mi AirDots Pro - ein neuer Konkurent für die Apple AirPods

Xiaomi hat gestern drahtlose Ohrhörer unter der Bezeichnung AirDots Pro vorgestellt. Es handelt sich dabei um vollständig drahtlose Ohrhörer mit bis zu 10 Stunden Laufzeit und Noise Canceling Funktion.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Einblick in die Herstellung des iPad Pro 2018

Apple hat einen neuen Supportartikel veröffentlicht, welcher einen Einblick in die Herstellung des iPad Pro 2018 gibt, vermutlich als Reaktion auf Kundenberichte, die im vor Weihnachten gebogene iPad erhalten haben.

weiter lesen »