07.06.2017 11:12

Augmented Reality erreicht mit iPhone & iPad den Massenmarkt

Augmented Reality oder auch AR genannt ist im Moment für den privaten Nutzer nur mit teurer Zusatzhardware wie etwa der HoloLens von Microsoft oder der Playstation 4 möglich. Mit dem Release von iOS 11 erreicht die neue Technik den Massenmarkt, denn über Nacht werden quasi Millionen Geräte AR-fähig sein. Um in die virtuelle Realität einzutauchen braucht man dann keine teure High End-Ausstattung mehr.

So kann man nach der Installation von iOS 11 schon ab einem iPhone 6s oder einem iPad Pro Augmented Reality nutzen. Voraussetzung dafür ist mindestens der leistungsstarke A9-Chip von Apple, der in allen Geräten die ab dem 9. September 2015 auf den Markt gekommen sind verbaut ist. Der Apple A9 findet sich im iPhone SE, im iPad, im iPhone 6s und in der Plus-Variante des 6s. Im iPad Pro arbeitet der A9X und ist ebenfalls in der Lage, mit iOS 11 volle Augmented Reality-Unterstützung zu bieten. Selbstverständlich sind auch die Apple A10 Fusion-Prozessoren in den aktuellen iPhone 7-Modellen und auch die CPUs in allen kommenden Geräten AR-fähig.

Die Vielzahl der unterstützten Geräte wird App-Entwickler dazu animieren, Apps zu entwickeln die Augmented Reality unterstützen und weit über Anwendungen wie Explosionszeichnungen z. B. in der Industrie hinausgehen. Augmented Reality wird für alle Apple-Geräte kostenlos nutzbar sein.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple möchte den Austausch von Standortinformationen zwischen iOS-Geräten erleichtern

Apple möchte den Austausch von Standortinformationen zwischen iOS- und watchOS-Geräten vereinfachen. Das Unternehmen hat ein Patent (Nummer 20180091951) für den treffenden Namen "sharing location among devices" erhalten und bezieht sich auf die "Find My Friend" -Funktion auf iPhones und iPads.

weiter lesen »
Patente für augumented und immersive virtuelle Displays für Fahrzeuge aufgetaucht

Apple hat zwei Patente für argumented und virtuelle Displays angemeldet. Das Patent (Nr. 20180089900) bezieht sich auf ein virtuelles Anzeigesystem und das Patent (Nr. 20180089901) bezieht sich auf eine immersive virtuelle Anzeige, welche beide für die Nutzung in Fahrzeugen vorgesehen sind.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Version 4.1 seiner Swift Programmiersprache

Swift ist die Programmiersprache für iOS, macOS, tvOS und watchOS. Die multi-paradigmen Sprache erweitert die Möglichkeiten gegenüber des Vorgängers Objective-C schon seit 4 Jahren, soll diese aber nicht ersetzten. Apple erneuert neben den Betriebssystem auch die Programmiersprache ständig, sodass seit gestern das Update auf die Version 4.1 zur Verfügung steht.

weiter lesen »