Gerücht: Neue Android-Hardware kommt mit iPhone X-Kerbe
13.02.2018 12:22

Gerücht: Neue Android-Hardware kommt mit iPhone X-Kerbe

Die Kerbe in der Front des iPhone X galt bei der Präsentation als optisches Manko des High End-Smartphones. Bei Bloomberg will man nun erfahren haben, dass Google die Kerbe bei seiner neuen Hardware-Generation nachahmen will.

Für Apple gab es aus technischer Sicht keine andere Lösung: Die Technik für die Gesichtserkennung Face ID musste irgendwo untergebracht werden. Mit 1,4 x 0,5 Zoll nimmt die Kerbe auf der Frontseite sichtbar Platz weg, und während der Großteil der Nutzer das neue Feature samt Kerbe im Display akzeptierten gab es Kunden die im Netz ihren Unmut zum Ausdruck brachten. Bei Samsung ging man sogar soweit einen Werbespot zu produzieren der sich über die Kerbe lustig machte.

Laut Bloomberg ist es mit dem Spott nun vorbei, denn bei Google arbeitet man an einer neuen Android-Version die neben faltbaren Displays und mehreren Bildschirmen auch ein Display mit Kerbe unterstützt. In dieser Kerbe soll auch bei Android-Smartphones in Zukunft die Technik für Gesichtserkennung stecken. Google möchte die neue Android-Version samt der passenden Hardware bereits in diesem Jahr auf den Markt bringen und laut eigener Aussage „mehr iPhone-Nutzer dazu bewegen auf ein Android-Gerät umzusteigen". Die Aktualisierung trägt im Moment die Bezeichnung „Android P" (von Pistacchio icecream", Pistazieneis") und soll mit einem neuen Sprachassistenten ausgeliefert werden.

Mit dem neuen Android-Betriebssystem werden laut Google zahlreiche Smartphones mit Kerbe auf den Markt stoßen, mit dabei sind dann natürlich auch Geräte von Samsung.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Neues Patent für eine Travel Guitar aufgetaucht

Apple bekommt viele Patentanträge zugeschrieben. Dieses Patent (Nummer 20180053491) beschreibt etwas ganz besonderes.

weiter lesen »
Apple Pay verdoppelt aktive Nutzerzahl
Laut einer Studie von Loup Ventures ist das Wachstum von Apple Pay im Vergleich zum Vorjahr „beeindruckend“ angestiegen. Die Nutzerzahlen verdoppelten sich, aber glaubt die Gruppe um Gene Munster, Doug Clinton und Andrew Murphy, dass nur ca. 16% der iPhone Nutzer den digitalen Bezahldienst aktiviert hat.
weiter lesen »
Apple plant das Kobalt für die Akku Produktion direkt von den Herstellern zu beziehen

Die Lithium-Ionen-Akkus der Apple-Produkte benötigen den Inhaltsstoff Kobalt, der nach Apples Vorstellungen direkt von den Minen gekauft werden soll. Ziel ist es, durch die Vermeidung von Zwischenhändlern, die Unabhängigkeit zu steigern und Kobalt-Engpässe zu verhindern, die durch den wachsenden Bedarf der Automobilindustrie, aufgrund der Entwicklung von Elektroautos, entstehen können, so Bloomberg.

weiter lesen »