Intels neue 3D Xpoint-Speichertechnologie könnte nächstes Jahr in MacBooks landen
12.03.2016 16:01 PBR85

Intels neue 3D Xpoint-Speichertechnologie könnte nächstes Jahr in MacBooks landen

Intels neue 3D XPoin-Speichertechnologie bietet die tausendfache Geschwindigkeit und Lebensdauer von Flashspeichern, die derzeit in SSD-Festplatten eingesetzt werden. Die ersten Festplatten mit der neuen Technologie sollen dabei nächstes Jahr auf den Markt kommen und werden laut einem Bericht auch mit Apples MacBooks kompatibel sein.

Im letzten Sommer kündigten Intel und Micron eine neue Speichertechnologie an, die auf den Namen 3D XPoint (Crosspoint) getauft wurde und die gegenüber den derzeit etablierten Speichertechnologien eine Reihe von großen Vorteilen besitzt. Die beiden wichtigsten Vorteile sind die große Geschwindigkeit und Langlebigkeit dieser Speichertechnologie.

So erreicht 3D XPoint die 1000-fache Geschwindigkeit wie schon ziemlich schneller Flashspeicher in SSD-Festplatten, während die Lebensdauer um den gleichen Faktor länger ist. Damit liegt die neue Speichertechnologie von der Geschwindigkeit fast schon auf dem Niveau von modernem DRAM, der im Arbeitsspeicher eingesetzt wird und nur 1,5 mal schneller ist als 3D XPoint.

Gleichzeitig besitzt die neue Speichertechnologie die 10-fache Speicherdichte gegenüber DRAM und ist billiger in der Herstellung. Damit kann 3D XPoint die Aufgaben des Arbeitsspeichers zu Teilen übernehmen, vorausgesetzt eine passende Anbindung mit der nötigen Bandbreite und kleinen Latenzzeit ist vorhanden.

Optane-Festplatten mit 3D XPoint-Technologie im nächsten Jahr

Intel kündigte dabei letztes Jahr an, dass die ersten Optane-Festplatten mit 3D XPoint-Technologie 2016 auf den Markt kommen werden. Mittlerweile wurde diese Zeitplanung etwa um ein Jahr auf  Mitte-Ende 2017 verschoben, weil noch Erfahrungen mit den neuen Materialien gesammelt werden müssen. Erste Musterchips werden aber schon dieses Jahr bereit gestellt werden, wie EETimes Mitte Januar berichtete.

Laut Macworld werden die Optane-Festplatten mit dem neuen Protokoll NVM Express kompatibel, welches Apple bei den Retina MacBooks schon unterstützt. Damit wird diese Speichertechnologie auch mit den MacBooks kompatibel sein und Apple wird möglicherweise auch High-End-Modelle mit derartigen Festplatten anbieten.

In der Vergangenheit war Apple öfters mal der erste Computerhersteller, der neue Technologien von Intel einbaute, wenn man da z.B. an die Thunderbolt-Schnittstelle denkt. Daher kann es sein, dass auch bei 3D XPoint-Festplatten Apple wieder der erste oder einer der ersten Hersteller sein wird. Damit ist es wahrscheinlich, dass wir etwa Mitte bis Ende des nächsten Jahres die ersten Macs mit der neuen Speichertechnologie sehen werden.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

AirPower Ladematte geht angeblich doch noch in die Produktion

Während Apple über das Schicksal von AirPower weiterhin schweigt, deutet ein neuer Bericht darauf hin, dass die drahtlose Ladematte inzwischen in die Produktion gegangen ist.

weiter lesen »
Xiaomi Mi AirDots Pro - ein neuer Konkurent für die Apple AirPods

Xiaomi hat gestern drahtlose Ohrhörer unter der Bezeichnung AirDots Pro vorgestellt. Es handelt sich dabei um vollständig drahtlose Ohrhörer mit bis zu 10 Stunden Laufzeit und Noise Canceling Funktion.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Einblick in die Herstellung des iPad Pro 2018

Apple hat einen neuen Supportartikel veröffentlicht, welcher einen Einblick in die Herstellung des iPad Pro 2018 gibt, vermutlich als Reaktion auf Kundenberichte, die im vor Weihnachten gebogene iPad erhalten haben.

weiter lesen »