23.02.2016 15:31 PBR85

iPhone 7 Plus: Video zeigt teilweise die Möglichkeiten einer Dualkamera

Angeblich werde das iPhone 7 Plus oder eine spezielle Version davon eine Dualkamera besitzen. Corephotonics, ein Konkurrent des von Apple aufgekauften Multisensor-Kameraspezialisten Linx Imaging, zeigt nun in einem aktuellen Video teilweise die Möglichkeiten einer Dualkamera. Möglich ist damit optischer Zoom ohne zusätzliche bewegliche Optiken in der Kamera sowie bessere Bilder bei wenig Licht.

Seit Januar kursiert das Gerücht, dass das iPhone 7 Plus, oder zumindest eine spezielle Version davon, über eine Dualkamera verfügen werde. Spekulationen in der Richtung haben aber schon im letzten Jahr begonnen, nachdem Apple das israelische Unternehmen LinX Imaging im April 2015 aufgekauft hattte. LinX Imaging war dabei auf Multisensor-Kompaktkameras spezialisiert, und hatte Kameras mit zwei, drei und vier eigenständigen Bildsensoren und Objektiven entwickelt.

Diese Technologie erlaubt zahlreiche Funktionen, welche sowohl die Bildqualität verbessern als auch völlig neue Möglichkeiten eröffnen. Eine davon besteht z.B. im optischen Zoom ohne zusätzliche bewegliche Optiken, wie das Unternehmen Corephotonics vorführt. Grundlage dafür ist eine Dualkamera mit unterschiedlicher Brennweite und Vergrößerung bei den beiden Einzelkameras.

Die eine nimmt das Bild ohne Vergrößerung und mit einem großem Aufnahmewinkel auf, die zweite hingegen mit starker Vergrößerung und einem kleinen Bildausschnitt. Eine Software errechnet dann daraus das optimierte Bild, welches gleichzeitig einen großen Aufnahmewinkel als auch viele Details wie bei einem reinen Zoombild enthält, wie im Video vorgeführt wird.

Ein weiterer Vorteil ist natürlich die erwähnte Verbesserung bei der Bildqualität unter schlechten Lichtbedingungen. Die derzeitige Bildsensortechnologie ist mehr oder weniger an eine Grenze angelangt, sodass noch größere Auflösungen bei gleicher Bildsensorgröße zu keiner Verbesserung der Bildqualität führen. Auf die immer kleiner werdenden Bildpunkte fällt nämlich weniger Licht, sodass das Bildrauschen immer stärker wird.

Zwei Bildsensoren erzeugen jedoch zwei unterschiedliche Rauschmuster, sodass sich diese dann mit einer Software herausrechnen lassen. Wie gut das funktioniert, zeigt CNET in einem Vergleichsbild, welches Corephotonics bereit gestellt hat. Links ist eine Aufnahme mit einem iPhone 6 Plus zu sehen und rechts daneben mit der Corephotonics Slim Dualkamera. Obwohl die Bildpunkte des Bildsensors der Kamera im iPhone 6 Plus mit 1,5µm Kantenlänge fast die doppelte Fläche aufweisen und so auch dementsprechend mehr Licht sammeln, macht die Corephotonics Dualkamera Slim eine bessere Aufnahme bei wenig Licht, die weniger Rauschen enthält und mehr Details zeigt.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

AirPower Ladematte geht angeblich doch noch in die Produktion

Während Apple über das Schicksal von AirPower weiterhin schweigt, deutet ein neuer Bericht darauf hin, dass die drahtlose Ladematte inzwischen in die Produktion gegangen ist.

weiter lesen »
Xiaomi Mi AirDots Pro - ein neuer Konkurent für die Apple AirPods

Xiaomi hat gestern drahtlose Ohrhörer unter der Bezeichnung AirDots Pro vorgestellt. Es handelt sich dabei um vollständig drahtlose Ohrhörer mit bis zu 10 Stunden Laufzeit und Noise Canceling Funktion.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Einblick in die Herstellung des iPad Pro 2018

Apple hat einen neuen Supportartikel veröffentlicht, welcher einen Einblick in die Herstellung des iPad Pro 2018 gibt, vermutlich als Reaktion auf Kundenberichte, die im vor Weihnachten gebogene iPad erhalten haben.

weiter lesen »