iPhone X - Einbrennen des OLED Bildschirms ist zu erwarten
07.11.2017 09:31

iPhone X - Einbrennen des OLED Bildschirms ist zu erwarten

Wie Apple nun in einem Haftungsausschluss erkennen lässt, ist auch das iPhone X von Einbrenneffekten nicht gefeilt.

Das iPhone X ist das erste iPhone welches Apple mit einem OLED-Bildschirm ausstatten lässt. Bisher war OLED lediglich der Apple Watch und der Touchbar der neueren Mac Books vorbehalten. Neben deutlich besseren Kontrastverhältnissen und kräftigeren Farben, hat das OLED-Display auch ein Nachteil gegenüber den bisher verbauten LCD-Bildschirmen. Es können Einbrenneffekte entstehen und zwar dann, wenn ein sehr kontrastreiches Bild über längere Zeit an einer und der selben Stelle angezeigt wird. Wird dann an dieser Stelle ein anderes Bild angezeigt, so schimmert das eingebrannte Bild noch leicht durch. Dieses als Burn-In genannte Phänomen ist laut Apples Dokument bei dem iPhone X "normal und zu erwarten".

Auch andere Hersteller, wie z.B. Samsung verbauen seit längerer Zeit OLED-Bildschirme in deren Smartphones, auch dort sind solche Burn-in Effekte bekannt und treten teilweise sogar deutlich ausgeprägt auf.

Wir vermuten, dass der Einbrenneffekt bei dem iPhone X als erstes im oberen Bereich des Bildschirms auftreten wird und zwar an der Stelle wo die Uhrzeit, Batterieanzeige und Netzsignal inkl. Provider angezeigt werden. Eventuell auch in der unteren Reihe der App-Icons. Diese wird von den meisten Nutzern nur selten verändert und bleibt immer gleich, entsprechend ist auch die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass diese Icons sich in den Bildschirm einbrennen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Kostenloser Akkuwechsel bei einigen Apple Macbook Pro 13 Zoll

Bei einigen aktuellen 13-Zoll-Macbook-Pro ohne Touch Bar wird derzeit von Apple ein kostenloser Austausch der Akkus angeboten. Die betroffene Seriennummer lässt sich über die Apple Website ermitteln.

weiter lesen »
Apple möchte den Austausch von Standortinformationen zwischen iOS-Geräten erleichtern

Apple möchte den Austausch von Standortinformationen zwischen iOS- und watchOS-Geräten vereinfachen. Das Unternehmen hat ein Patent (Nummer 20180091951) für den treffenden Namen "sharing location among devices" erhalten und bezieht sich auf die "Find My Friend" -Funktion auf iPhones und iPads.

weiter lesen »
Patente für augumented und immersive virtuelle Displays für Fahrzeuge aufgetaucht

Apple hat zwei Patente für argumented und virtuelle Displays angemeldet. Das Patent (Nr. 20180089900) bezieht sich auf ein virtuelles Anzeigesystem und das Patent (Nr. 20180089901) bezieht sich auf eine immersive virtuelle Anzeige, welche beide für die Nutzung in Fahrzeugen vorgesehen sind.

weiter lesen »