Sony: Große Smartphone-Hersteller werden dieses Jahr auf Dual-Kameras setzen
04.02.2016 21:10 PBR85

Sony: Große Smartphone-Hersteller werden dieses Jahr auf Dual-Kameras setzen

Wenn es um Bildsensoren für Kompaktkameras in Apples mobilen Geräten geht, ist Sony der Hauptzulieferer und der Finanzchef des Unternehmens hat nun eine Aussage gemacht, welche die bisherigen Gerüchte über eine Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus zu bestätigen scheint. Demnach werden in diesem Jahr große Smartphonehersteller auf Dual-Kamera-Module von Sony setzen.

Ein wiederkehrendes Gerücht über das iPhone 7, genauer gesagt das iPhone 7 Plus, ist eine Dual-Kamera, die angeblich bei einer Sonderversion mit an Bord sein soll. Die Technik dafür soll unter anderem von Apples Aufkauf LinkX Imaging im letzten Jahr stammen. Das Unternehmen war auf kompakte Multisensor-Kameras spezialisiert und wir haben über den Aufkauf und die angebliche Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus schon berichtet.

Nun hat sich in dem Zusammenhang auch der Finanzchef von Sony geäußert und scheint die bisherigen Gerüchte zu bestätigen. Bei der Besprechung der Quartalszahlen gab Kenchiro Yoshida an, dass große Smartphone-Hersteller in diesem Jahr Dual-Kameras von Sony verbauen werden. Dazu muss erwähnt werden, dass Sony schon lange die Bildsensoren für Apples iOS-Geräte liefert und erst Ende des letzten Jahres noch den Anteil von Toshiba übernommen hat.

Yoshida spricht dabei explizit in der Mehrzahl von großen Smartphone-Herstellern, neben Apple ist also auch mit ziemlicher Sicherheit Samsung gemeint, der seit langem weltweit größte Smartphone-Hersteller ist. Demnach wird die Dual-Kamera kein Alleinstellungsmerkmal des neuen iPhone 7 Plus werden. Eine komplette Neuheit wäre eine Dual-Kamera sowieso nicht. Auch andere Hersteller haben sich schon auf dieses Gebiet vorgewagt, beispielsweise Huawei mit dem Honor 6 Plus Smartphone.

Dual-Kameras bieten vielfältigen Möglichkeiten, die es erlauben sowohl bisher vorhandene Beschränkungen zu überwinden als auch völlig neue Funktionen zu realisieren. Ein Problem bei kompakten Digitalkameras ist das Bildrauschen bei wenig Licht, wobei dieses Rauschen im Bildsensor selbst entsteht. Bei Zwei Sensoren hat man zwei unterschiedliche Rauschmuster und kann diese dann herausrechnen, sodass sich bei wenig Licht bessere Bilder schießen lassen.

Daneben sind diverse Spielereien möglich, indem die beiden Kameras gleichzeitig unterschiedlich eingesetzt werden. So könnten beide Kameras mit jeweils unterschiedlichem Zoom und Zeitauflösung aufnehmen, oder eine Kamera könnte Videoaufnahmen erstellen, die andere gleichzeitig Fotos in voller Auflösung des Bildsensors. Auch 3D-Aufnahmen sind prinzipiell möglich, da beide Kameras das Bild jeweils leicht versetzt aufnehme und so Tiefeninformationen enthalten, die sich mit einer Software herausrechnen lassen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

AirPower Ladematte geht angeblich doch noch in die Produktion

Während Apple über das Schicksal von AirPower weiterhin schweigt, deutet ein neuer Bericht darauf hin, dass die drahtlose Ladematte inzwischen in die Produktion gegangen ist.

weiter lesen »
Xiaomi Mi AirDots Pro - ein neuer Konkurent für die Apple AirPods

Xiaomi hat gestern drahtlose Ohrhörer unter der Bezeichnung AirDots Pro vorgestellt. Es handelt sich dabei um vollständig drahtlose Ohrhörer mit bis zu 10 Stunden Laufzeit und Noise Canceling Funktion.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Einblick in die Herstellung des iPad Pro 2018

Apple hat einen neuen Supportartikel veröffentlicht, welcher einen Einblick in die Herstellung des iPad Pro 2018 gibt, vermutlich als Reaktion auf Kundenberichte, die im vor Weihnachten gebogene iPad erhalten haben.

weiter lesen »