Serverlogs: Apple intensiviert Arbeiten an iOS 10
23.04.2016 20:57 PBR85

Serverlogs: Apple intensiviert Arbeiten an iOS 10

Apple intensiviert offensichtlich die Arbeiten an iOS 10, wie aus Serverlogs hervor geht. Diese zeigen immer häufigere Zugriffe von Geräten mit dem Betriebssystem, welches wir Mitte Juni zum ersten Mal zu sehen bekommen. Die ersten Zugriffe wurden dabei schon im Spätsommer des letzten Jahres registriert.

Noch etwas über 7 Wochen dauert es, bis am Montag den 13. Juni die Keynote der diesjährigen WWDC-Keynote stattfinden wird. Bei dieser Keynote stehen dabei immer Apples Software-Neuheiten im Mittelpunkt und für dieses Jahr stehen iOS 10 und OS X 10.12, womöglich auch macOS 10.12 genannt, an. Wie immer wird dann anschließend die Betaphase beginnen, die bis zum Herbst andauern wird, bis Apple dann wohl wieder zeitgleich mit der Vorstellung der neuen iPhone-Generation die finale Version der Betriebssysteme zum Laden freigibt.

Die ersten Hinweise auf Apples Entwicklungsarbeiten sind dabei schon im letzten Spätsommer bis Herbst aufgetaucht. Zum Oktober und November intensivierten sich die Arbeiten dann offensichtlich, da Serverlogs vermehrt Zugriffe durch Geräte mit iOS 10 festhielten. Bei OS X 10.12 sieht es dabei ganz ähnlich aus, die ersten Zugriffe auf die Macrumors-Server z.B. erfolgten schon im letzten Herbst. Nun berichtet 9To5Mac, dass die Zugriffe auf ihre Webseite von Geräten mit iOS 10 immer häufiger erfolgen. Das lässt wiederum darauf schließen, dass Apple die Entwicklungsarbeiten an dem Betriebssystem intensiviert.

Angeblich eine deutlich bessere Fotos-App

Was werden die Neuerungen der beiden Betriebssysteme sein? Bisher ist dazu fast nichts bekannt, auch die Gerüchte sind bisher ziemlich rar oder praktisch nicht vorhanden. Doch vor einiger Zeit machte ein Gerücht dazu die Runde, welches besagt, dass eine der Neuerungen der beiden Betriebssysteme eine deutlich verbesserte Fotos-App sein soll.

Das wurde Ende Februar von Macrumors berichtet und die Rede war dabei, dass die Fotos-App etwa auf dem Niveau der iPhoto-App ankommen soll. Es wurde eine Bearbeitung von EXIF-Daten und diversen Werkzeugen wie dem Einstellen der Helligkeit bei ausgewählten Teilen des Bildes erwähnt. Funktionen auf dem Niveau von Aperture sollen aber nicht Teil des Updates der Fotos-App sein.

Mit der Fotos-App ersetze Apple im vorletzten und letzten Jahr die iPhoto- und Aperture-App für iOS und OS X auf dem Mac. Die erste Version von Fotos war dabei stark im Funktionsumfang beschnitten, sodass die Nutzer nicht zufrieden waren. Mittlerweile ist der Funktionsumfang erweitert, lässt aber im Vergleich zu den beiden erwähnten Apps iPhoto und Aperture immer noch zu wünschen übrig.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

iMessage: Apple sorgt mit iOS 12.2 für eine bessere Qualität bei den Sprachnachrichten

Zum kommenden iOS-Update ist ein weiteres Detail bekannt geworden: Mit der aktuell fünften Beta von iOS 12.2 führt Apple einen neuen Codec für iMessage-Sprachnachrichten ein, der die Audioqualität drastisch verbessert.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht fünfte Beta von iOS 12.2 mit kleinen Änderungen

iOS 12.2 nähert sich langsam aber sicher der Fertigstellung. Gestern Abend hat Apple die mittlerweile fünfte Beta mit ein paar kleinen Änderungen für Entwickler und Teilnehmer des Apple Beta Software-Programms zum Testen bereitgestellt.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht iOS 12.2 developer beta 4 - das sind die Änderungen

Apple hat die vierte Beta Version von iOS 12.2 für iPhone und iPad veröffentlicht.  Ebenso hat Apple die vierte Beta-Version von watchOS 5.2, tvOS 12.2 und macOS 10.14.4. Eine öffentliche Beta-Version wird vermutlich heute noch erscheinen.

weiter lesen »