Benchmark bei Geekbench zeigt angeblich Ergebnis des Apple A12-Prozessors
03.07.2018 11:38 Stefan

Benchmark bei Geekbench zeigt angeblich Ergebnis des Apple A12-Prozessors

Bis zum Release der 2018er-iPhones dauert es noch ein paar Monate und im Moment gibt es von Apple noch keine Hinweise auf die technischen Spezifikationen. Auf Geekbench ist bereits ein Benchmark zu finden der angeblich die Testergebnisse eines Apple A12-Prozessors der neuen iPhone-Generation zeigt.

Das Smartphone das mit Geekbench getestet wurde trägt die Bezeichnung "iPhone 11,2" und verfügt über einen ARM-Prozessor mit sechs Kernen, bei dem es sich um den Apple A12 handeln soll. Die Taktfrequenz der CPU ist mit 2,49 GHz angegeben, der L2-Cache ist 8 Megabyte groß. Im Vergleich zum iPhone X hat das iPhone 11,2 ein Gigabyte mehr Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem ist eine Beta von iOS 12 installiert.

Interessant sind die Punktzahlen die der vermeintliche A12-Prozessor im Benchmark erzielt hat: Der Wert für den Single-Core liegt bei 4.673 Punkten. Das ist im Vergleich zum iPhone X eine Steigerung von 467 Punkten. Beim Multi-Core-Test schafft das iPhone 11,2 10.912 Punkte - knapp zehn Prozent mehr als das aktuelle Flaggschiff von Apple. Eine deutliche Steigerung sieht man allerdings bei der Leistung des Grafikchips, der im getesteten iPhone mehr als 40 Prozent mehr Leistung liefert.

Nach Einschätzungen von Experten und der technischen Dokumentation der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), dem Hersteller der Chips, sollte der A12 eigentlich mindestens 20 Prozent schneller laufen als der Vorgänger. Das erklärt der Designer und Apple-Kenner Benjamin Geskin damit, dass der vorab geleakte Geekbench-Benchmark des A11-Prozessors im letzten Jahr ebenfalls deutlich niedrigere Werte aufzeigte als die CPU dann im fertigen Smartphone im Stande war zu leisten: Geskin schätzt den Multi-Core-Wert des A12 auf 12.200 Punkte.

Für den Herbst diesen Jahres werden drei neue iPhones erwartet: der Nachfolger des iPhone X, eine größere Variante davon die im Vorfeld auf den Namen iPhone X Plus getauft wurde sowie ein 6,1 Zoll großes LCD-Modell das als Einsteigermodell gehandelt wird. Welches der drei iPhones für den angeblichen Geekbench-Test verwendet wurde und ob es sich bei den Testergebnissen tatsächlich um die eines Apple A12-Prozessors handelt, ist nicht bekannt. Alles was über das LCD-iPhone bisher an Informationen veröffentlicht wurde haben wir in einem eigenen Artikel für euch zusammengetragen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »