iPhone XR: Display-Kerbe verantwortlich für Verspätung
17.09.2018 12:57 Stefan

iPhone XR: Display-Kerbe verantwortlich für Verspätung

Während die ersten Käufer des iPhone XS und XS Max ihre neuen Smartphones noch in dieser Woche in Händen halten werden gibt es beim iPhone XR Verzögerungen bis Ende Oktober. Das Multimedia-Newsportal The Verge hat nun den Grund für die Verspätung veröffentlicht.

Letzten Mittwoch hat Apple mit dem iPhone XS, dem XS Max und dem iPhone XR drei neue iPhones vorgestellt. Während die Preise des iPhones XS erst bei 1.149 Euro beginnen kostet das XR "nur" 849 Euro und richtet sich an Kunden die beim Smartphonekauf unter der Tausend-Euro-Marke bleiben wollen.

Schon im Vorfeld der Herbst-Keynote wurde bekannt dass sich die Auslieferung des iPhone XR verspäten wird. Ende Juli gab Morgan Stanley-Analystin Katy Huberty die Einschätzung ab dass das 6,1 Zoll große LCD-Modell aufgrund von Problemen bei der Herstellung der Displays wahrscheinlich erst im Oktober ausgeliefert wird.

Wie The Verge nun berichtet hatte Huberty mit ihrer Prognose recht: Der Hersteller der Bildschirme, Japan Display, kam mit der Produktion nicht hinterher und musste diese sogar zeitweise einstellen. Ursache war die Notch des Displays welche die Sensor-Technik für die Gesichtserkennung Face ID beinhaltet. Der Bereich um die Kerbe wurde nicht korrekt ausgeleuchtet, ein Problem das sich im Lauf der letzten Wochen softwareseitig durch Apple lösen ließ. Das iPhone XR ist das erste LCD-iPhone mit einer solchen Kerbe, weshalb eine Menge Software mit dem LCD-Bildschirm verbunden ist und so eine Menge Fehlerquellen bietet.

Das iPhone XR kann man ab dem 19. Oktober im Apple-Shop bestellen. Die ersten Geräte werden dann ab dem 26. Oktober ausgeliefert,


Kommentieren

Kommentar
Gast am 17.09.2018 23:01
Lernt schreiben!

Das Nichtsetzen von Kommas ist eine Katastrophe beim Lesen. Furchtbar!

Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »