Apple Pay: Sparkasse will Apple zur Freigabe des NFC-Chips im iPhone bewegen
03.08.2018 10:53 Stefan

Apple Pay: Sparkasse will Apple zur Freigabe des NFC-Chips im iPhone bewegen

Apple Pay kommt noch in diesem Jahr nach Deutschland. Während sich immer mehr Banken zu Wort melden und den Apple-Bezahldienst unterstützen rudert die Sparkasse nun zurück - und fordert Apple auf den NFC-Chip im iPhone freizugeben.

Noch bis vor Kurzem gab es für Sparkassen-Kunden keinen Grund daran zu zweifeln dass man sein Girokonto bei der Hausbank für Apple Pay nutzen kann. Die Sparkasse äußerte sich im Vorfeld der Bekanntgabe des Deutschlandstarts von Apple Pay stets positiv über den neuen Dienst: „Wir sind grundsätzlich an Apple Pay interessiert." lautete das Statement auf dem offiziellen Twitter-Kanal der Bank. Intern soll Apple Pay auch bereits schon getestet worden sein.

Jetzt allerdings schlägt die Stimmung bei der Sparkasse um. Der deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat eine allgemeine Sprachregelung herausgegeben die Mitarbeiter verwenden sollen wenn sie von Kunden nach der Unterstützung von Apple Pay gefragt werden. Der Textbaustein liest sich wie folgt:

Wir konzentrieren uns derzeit auf unsere mobile Payment Lösung, die auch technisch offen für iOS ist. Es liegt an Apple, die entsprechende NFC-Schnittstelle für die Kreditwirtschaft freizugeben, damit alle Kunden diesen technischen Marktstandard in gleicher Weise nutzen können."

Die mobile Payment-Lösung der Sparkasse nennt sich "Mobiles Bezahlen" und ist seit Anfang August für alle Sparkassen-Kunden verfügbar. Der Dienst lässt sich aktuell jedoch nur mit einem Android-Smartphone nutzen. Apple hat den NFC-Chips in allen iPhones für Anbieter anderer Bezahl-Lösungen gesperrt. Zwar können mit den NFC-Chips im iPhone Daten gelesen werden, es fehlt aber der Schreibzugriff.

Und genau diesen möchte die Sparkasse nun haben. Gerüchten zufolge verlangt der DSGV, dass Apple den NFC-Chip für die App "Mobiles Bezahlen" freischaltet. Die Freigabe des Chips zu erhalten wurde von einigen Banken schon vor zwei Jahren in Australien versucht, Apple bekam in letzter Instanz vor Gericht recht und musste den Chip nicht für Drittanbieter öffnen.

Ob die Sparkasse mit ihrem Anliegen Erfolg haben wird bleibt abzuwarten - wir glauben ehrlich gesagt nicht daran, denken aber dass sich die Sparkasse mittelfristig für Apple Pay öffnen und den Dienst seinen Kunden zur Verfügung stellen wird.


Kommentieren

Kommentar
Gast am 03.08.2018 16:25
Einfache Lösung...

Da das Produkt der Sparkassen in Deutschland von vielen Banken angeboten wird, iOS aber nur auf den Apple-Geräten, muss ich mir halt im Zweifel eine andere Bank suchen, wenn sich die Sparkassen Apple-Pay verweigern! Ich verstehe auch nicht, warum die Sparkasse hier schon wieder eine Extrawurst braucht, und (zusätzlich?) zu ApplePay eine eigene Lösung verordnen will, die dann nur wieder zusätzlichen Aufwand, und im Zweifel Verwirrung bei Händlern und Kunden bedeutet!

Kommentieren

Weitere News zum Thema

Spotify Premium für Vodafone-Kunden ab sofort 3 Monate kostenlos

Vodafone hat heute auf seiner Webseite eine umfassende Zusammenarbeit mit Spotify bekannt gegeben. Im Zuge dessen kommen alle Privatkunden von Vodafone auf Wunsch in den Genuss eines kostenlosen, dreimonatigen Probe-Abos.

weiter lesen »
Markenschutz: Apple erweitert iPod touch zur Spielekonsole

Erst vor wenigen Tagen wurde von Mac Otakara berichtet, dass Apple an einem neuen iPod arbeitet. Jetzt erhärten sich die Gerüchte, denn Apple hat die Schutzmarke "iPod" nicht nur verlängert, sondern um den Zusatz "Tragbare Spielekonsole" ergänzt.

weiter lesen »
Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »